Food, Health Talk

Healthy Sugar Bombs: 7 gesunde Alternativen zu raffiniertem Zucker

Vor wenigen Jahren wurde mir immer mehr bewusst dass raffinierter Zucker und all seine Kinder, wie zb. diverse Riegel, Kekse, Ketchup, Fertigprodukte, gezuckerte Trockenfrüchte etc. sehr schlecht für unseren Organismus ist. Haushaltszucker schwächt unser Immunsystem, kann bei regelmäßigem Verzehr (durchschnittlich nehmen Menschen 37 Zuckerwürfel pro Tag zu sich!!) sehr stark unterstützen dass diverse Krankheiten wie zB. Arthritis, Osteoporose, Diabetes usw. auftreten. Außerdem schädigt raffinierter Zucker die Darmflora. etc. Einfach mal googeln!
Natürlich war ich als Süßigkeiten Junkie nun sehr verzweifelt!Denn von Kokosblütenzucker, Dattelsirup und Co. wusste ich derzeit noch nichts. Umso erleichterter war ich, als ich langsam gemerkt habe, dass der Verzicht auf raffinierten Zucker nicht gleich bedeutet auf Süßes zu verzichten. Denn da gibt es mittlerweile wirklich so viele tolle ‚Süßwaren‘ und ‚Snacks‘ die super gesund sind und kein bisschen herkömmlichen Zucker enthalten. Ich stelle euch nun sieben gesunde und vor allem natürliche (!) Zuckeralternativen vor. Meine Meinung zu jedem dieser Produkte bekommt ihr auch noch obendrauf! Denn gerade in der Weihnachtszeit wird wieder so viel Süßes, wie zB. als Kekse getarnte Zuckerbomben geschlemmt dass es sich auf jeden Fall lohnt zumindest zuhause auf raffinierten Zucker zu verzichten. Ich bin kein Zucker Apostel oder so, auch ich mache gerne mal eine Ausnahme wenn ich unterwegs bin, doch Zuhause wo ich kontrolliere was in mein Essen kommt will ich es richtig machen. Denn wenn ich keinen herkömmlichen Zucker einkaufe, landet er auch nicht in meinem Essen! So einfach ist das nämlich 🙂

DSC_0841

zucker-alternativen

DSC_0829 Kopie Kopie

1. Dattelsirup: Datteln kennen wir alle. Und nach einigen Annäherungsversuchen haben wir uns lieben gelernt. Datteln sind nicht nur furchtbar süß sondern auch sehr gesund. Die Cardiff Metropolitan University hat sogar herausgefunden dass Dattelsirup in der Lage ist das Wachstum von Bakterien effektiv zu hemmen. Die antioxidative Wirkung kommt daher dass die Dattel viele phenolische Verbindungen hat. Dattelsirup ist nichts anderes als Wasser plus Dattel. Seeehr lecker!
Kostenfaktor: 250g kosten circa 3,50€.

2. Kokosblütenzucker: Kokosblütenzucker ist für mich der perfekte Zucker Ersatz. Wenn ich mich für eine einzige Alternative entscheiden müsste (die ich mitnehme auf eine einsame Insel und mich nur davon ernähren kann, etc. haha) dann wäre es definitiv Kokosblütenzucker. Den kann ich auch locker pur essen. Perfekt für den Kaffee, Kakao, zum Backen und für alles andere was du gerne süßen möchtest. Eben auch Getränke, denn er löst sich sehr gut auf. Kokosblütenzucker wird zu 100% aus Kokosblütennektar gewonnen und ist richtig gesund. Er versorgt uns übrigens mit 16 Aminosäuren – die brauchen wir für die Grundfunktionen unseres Organismus. Außerdem hat Kokosblütenzucker einen niedrigen glykämischen Index, was sich günstig auf unser Körpergewicht auswirken kann und weshalb er sehr interessant für Diabetiker ist. Einfach mal Kokosblütenzucker googeln, so spannend wie er sich auf unsere Gesundheit auswirkt.
Kostenfaktor: circa 300g für 8€.

3. Agavendicksaft: Agavendicksaft haben wir nur selten zuhause, denn irgendwie ist mir Ahornsirup sympathischer, warum weiß ich nicht genau. Ich finde Agavendicksaft super zum Backen oder für den Kaffee. Agavendicksaft wird aus Kakteen gewonnen und ist sehr umstritten. Viele sagen, dass es ungesund ist, andere behaupten das Gegenteil. Letztendlich ist Agavendicksaft der Saft aus der Agave und 100% Fruchtzucker. Für mich somit eindeutig eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Haushaltszucker, jedoch kann es vom Gesundheitsfaktor her beispielsweise Kokosblütenzucker nicht das Wasser reichen.
Kostenfaktor: 250ml für circa. 3,50€.

4. Xylit, Birkenzucker oder Xucker: Die ursprüngliche Gewinnung basiert auf einer chemischen Veränderung von Holzzucker, auch Xylose genannt. Holzzucker kommt zum Beispiel in Birkenholz, Stroh, Buchenholz, Kokosnüssen uvm. vor. Die klassische Xylitol-Herstellung aus Holzzucker ist ein sehr aufwändiges Verfahren. Birkenzucker ist somit ein pflanzlicher Zuckeraustauschstoff, der herkömmlichem Haushaltszucker in Geschmack und Aussehen sehr ähnlich ist. Er hat keine schädigende Wirkung auf unsere Zähne, sondern soll sich sogar positiv auf unsere Zahngesundheit auswirken können – zu diesem Thema gibt es mittlerweile bestätigende Studien. Irgendwie ist mir Birkenzucker trotz allem ein wenig suspekt, auch weil es echtem Zucker so unfassbar ähnlich ist. Ich verwende ihn zuhause so gut wie nie und greife lieber auf Kokosblütenzucker zurück. WICHTIG: Birkenzucker ist für Hunde sehr schädlich, sogar tödlich, denn Xylit wirkt toxisch auf Hunde. Auch deshalb finde ich Birkenzucker ein wenig seltsam, doch natürlich ist er trotzdem eine tolle und günstige Zucker Alternative!
Kostenfaktor: 1kg gibt es online für etwa 12€.

5. Ahornsirup: Das ist eingedickter Saft kanadischer Ahornbäume. Ahornsirup hat entzündungshemmende Eigenschaften und ist übrigens eines der ältesten und ursprünglichsten Naturprodukte, die es gibt. Perfekt für meine heiß geliebten Mehl- freien Bananen Pancakes.
Kostenfaktor: 400ml für circa 6,50€.

6. Kokosblütensirup: Ich liebe, liebe, liebe Kokosblütensirup. Das schmeckt wie flüssiges Karamell. Dazu ein Bananeneis und ich schwebe im siebten Food Himmel! Die Kokosnuss ist ganz einfach ein Allrounder. Sie liefert uns nicht nur herrliches Kokoswasser (ein natürliches Elektrolyt Getränk), sondern auch Fruchtfleisch, Kokosmehl, Kokosraspel, Kokosmilch, Kokosblütenzucker und eben Kokosblütensirup. Kurz gesagt, die Kokosnuss ist vollgepackt mit Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. Gerade bei allem rund um die Kokosnuss finde ich es ultra wichtig auf Fairness, Nachhaltigkeit und Qualität zu achten.
Kostenfaktor: 350g für circa 9€.

7. Stevia: Gleich mal vornweg: Stevia mag ich überhaupt nicht. Ich finde den Geschmack nicht so toll und sobald man etwas mit Stevia süßt schmeckt es total danach. Stevia ist eine der gesundheitsförderndsten Pflanzen der Welt. Sie stammt aus Paraguay und ist doch tatsächlich 30x süßer als Zucker, was echt eine Leistung ist, wie ich finde. Außerdem natürlich sehr praktisch, denn wenn man Stevia mag, muss man nicht viel verwenden. Trotz meiner persönlichen Abneigung auf jeden Fall ein gesunder Zucker Ersatz!
Kostenfaktor: 750g für circa 10€.



Ja ich weiß, diese Alternativen sind teurer als normaler Zucker, doch da steckt eben auch viel gutes drin! Mir ist es das Geld wert – außerdem verwenden wir viel weniger ‚Zucker‘ und mit weitaus mehr Bedacht, seit wir umgestiegen sind.
Meine drei Favoriten sind definitiv Dattelsirup und die Kokosprodukte, weil ich mich damit einfach am wohlsten fühle und finde dass sie am ‚gesündesten‘ von all diesen gesunden Alternativen sind.

Anmerkung: Ihr bekommt jede Zuckeralternative im Reformhaus, in Onlineshops oder im Denn’s. Ahornsirup, Kokosblütenzucker, Birkenzucker und Agavendicksaft habe ich auch schon ein paar Mal in normalen Supermärkten entdeckt. Alle vorgestellten Zuckeralternativen sind natürlich. Jedoch ist es gerade hier unfassbar wichtig auf Qualität zu achten. Die Reinheit der Produkte ist das a und o. Unbedingt auf verstecke Inhaltsstoffe achten!! Bei den Kokosprodukten kann ich die Dr. Goerg Produkte, die es online und mittlerweile auch in vielen Geschäften gibt, nur wärmstens empfehlen. Weil: fair, bio, nachhaltig. Eine Marke die ich auch sehr empfehlen kann ist Rapunzel: bio und fair. Viel Spaß beim ‚gesunde Kekse‘ backen!! 🙂

DSC_0834

PS: Da viele Menschen (mich, vor einiger Zeit, eingeschlossen) glauben, dass Rohrzucker auch eine gesunde Zuckeralternative sei, möchte ich folgendes loswerden, was ich nun schon aus einigen Quellen, gehört bzw. gelesen habe: Es handelt sich bei braunem Zucker letztendlich um den gleichen raffinierten, weißen Zucker, der meistens auch genauso wie der weiße produziert und anschließend einfach braun gefärbt wird. Die Farbe des braunen Zuckers kommt von der darin enthaltenen Melasse.

PPS: Ja, dieser lustige Menschenkopf samt Kamera davor, der sich in einigen Löffeln spiegelt, ist meiner haha! Meine Photoshop Kenntnisse sind leider noch zu gering als dass es mir möglich wäre mich aus dem Löffel verschwinden zu lassen..

Previous Post Next Post

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Elisa 2. Januar 2016 at 10:06 pm

    Ein sehr schöner Beitrag! Das spornt gleich nochmal an auch auf den Zucker wieder ein bisschen mehr zu achten!

    Liebe Grüße,
    Elisa

    • Reply Justine 18. Januar 2016 at 4:21 pm

      Dankeschön Elisa, das freut mich sehr 🙂

  • Reply edith.nicole 20. November 2015 at 6:59 am

    Was für ein gelungener Beitrag! Hab erst vor kurzem einen Vortrag über Zucker gehört und es ist schockierend, wo überall und vor allem wie viel Zucker im Essen/Trinken vorkommt. Erschreckend ist auch wie viele Begriffe es für Zucker gibt ( Maltodextrin, Galactose und wie sie alle heißen…)
    Danke für die Auflistung der Alternativen :))

    http://thehappyvegangirl.com/

    • Reply Justine 25. November 2015 at 1:09 pm

      Danke liebe Edith!! 🙂 Ja, das ist wirklich schockierend!

  • Reply Caro 19. November 2015 at 5:49 pm

    Ich verwende auch nur noch Kokosblütenzucker und auch viel weniger als früher, was bedeutet das ein großes, teures Glas bei mir echt lange hält und es lohnt sich!
    Schöner Post!
    Liebe Grüße
    Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

    • Reply Justine 25. November 2015 at 1:09 pm

      Super! Ja, genau so ist das bei uns auch 🙂

  • Reply Culture With Coco 19. November 2015 at 2:16 pm

    Toller Alternative, muss ich mal ausprobieren! Danke für den Hinweis, bin neu in der „Healthy Living Szene“ und brauche jeden Tip 😉 haha <3

    Chiara

    http://www.culturewithcoco.com

    • Reply Justine 25. November 2015 at 1:09 pm

      Ja auf jeden Fall, es lohnt sich! Danke 🙂

  • Reply Lena 19. November 2015 at 8:55 am

    Haha, du süßer Menschenkopf! Ich könnte sowas auch nicht wegretuschieren, von daher bist du nicht alleine.
    Danke für diesen tollen Artikel! Meine Lieblinge sind ebenfalls Dattelsirup und Kokosblütenzucker. Auf dem Oatmeal oder Bananeneis einfach genial. Klar muss man für diese Zuckeralternativen etwas tiefer in die Tasche greifen, aber man geht dadurch auch einfach viel bewusster damit um.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Reply Justine 25. November 2015 at 1:08 pm

      Haha, ja Menschenkopf 😉 da bin ich froh 🙂 Da bin ich ganz deiner Meinung, ganz liebe Grüße, Justine

    Kommentar verfassen