Fashion

Auf der Suche nach veganen & fair produzierten Sneakers? Bahatika here we go!

Designed in Vienna, made in Spain. Genau das trifft auf die veganen Modelle von Bahatika zu. Wozu Schuhe kaufen, für die entweder Mensch oder Tier leiden mussten, wenn das Gute so nahe liegt? Bahatika ist ein Label, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, animalfriendly Schuhe zu kreieren, ohne dabei Abstriche bei Qualität und Design zu machen. 
Das hat Sheila, CEO von Bahatika, auf jeden Fall geschafft und eine kleine aber feine Auswahl an Schuhen, gemacht in einer traditionsreichen kleinen Schuhfabrik in Spanien, auf die Beine gestellt. Ich habe mich dazu entschieden, euch mal einen etwas sportlicheren Sneaker zu präsentieren. Er kommt sportlich aber dank der Farbwahl auch sehr cool mit einem Touch Chic um die Ecke.
Ich muss immer wieder betonen, dass es sich einfach gut anfühlt zu hinterfragen, wer das hergestellt hat, was man trägt. Egal ob Unterwäsche, Winterjacke oder Schuhe. „Who made my clothes“ sollten wir uns bei jedem Teil fragen, das wir kaufen und tragen. Es macht einfach Spaß Labels wie Bahatika kennen zu lernen. Labels, die etwas Gutes tun und von denen mittlerweile immer mehr auf dem Markt entstehen und sich etablieren. Mehr über die Philosophie hinter Bahatika erfahrt ihr hier, zum Onlineshop kommt ihr hier.
Kombiniert habe ich die Schuhe (perfekte Verarbeitung übrigens, siehe Detail Aufnahmen!) mit einer lässigen, schwarzen Hose, die ihr bereits aus dem Post When vegans go to church kennt, sowie meiner geliebten Hoodlamb Winterjacke. Dieses nachhaltige Fairtrade Modell mit Kunstpelz hat mich bisher ganz wunderbar den Winter hindurch begleitet. Wer etwas mehr in eine wirklich gute und langlebige vegane Winterjacke investieren will, sollte sich Hoodlmab mal genauer ansehen.

Ich weiß, dieses Outfit könnte schlichter kaum sein, doch zumindest sind die Schuhe sehr fancy! Wenn ich ehrlich bin ist jedoch genau dieses schwarz in schwarz meine Uniform wenn ich mal einen Bad Outfit Day habe und es dann auch noch bitterkalt draußen ist. An solchen Tagen fühle ich mich mit einem Ton in Ton Outfit und bequemen Schuhen einfach am wohlsten. Wie kleidet ihr euch dann am liebsten?

DSC_0050

DSC_5489

DSC_0039

DSC_0102 Kopie

DSC_0067

DSC_5513

DSC_5434

DSC_0049

 


 

What I wear (100% vegan): Bahatika Sneaker (fair produziert), Hoodlamb Winterjacke (fair produziert), Medusa Tasche, selbstgenähte Hose – ähnlich hier bei DearGoods

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply felitales 7. Februar 2016 at 9:16 pm

    Wie schön! Die Schuhe sehen ja spitze aus, da ist ein Ton in Ton Outfit echt die beste Idee. Ich mag Ton in Ton Outfits auch total gerne und bequeme Schuhe sowieso :). Das Label schaue ich mir defintiv mal genauer an!

    Liebe Grüße,
    Feli
    http://www.felitales.com

    • Reply Justine 8. Februar 2016 at 10:43 am

      Dankeschön Feli 🙂

  • Reply ekulele 5. Februar 2016 at 8:27 pm

    Die Schuhe sind einfach der absolute Wahnsinn, ich bin verliebt!
    Insgesamt mal wieder ein toller Look!

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    • Reply Justine 8. Februar 2016 at 10:38 am

      Dankeschön Frauke, das freut mich 🙂

  • Reply Corinna 5. Februar 2016 at 12:25 pm

    hallo Justina,
    die sind echt total schön find ich – und auch noch in Europa produziert? Hut ab! Sehr cool auch diese goldenen Applikationen!
    Dein Mantel gefällt mir auch ausgesprochen gut, wobei ich mir eigentlich vorgenommen hatte, keine Klamotten mehr mit Fellbesatz zu kaufen (auch wenn dieser hier absolut vegan und trotzdem wunderschön ist). Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich dieser Fell-Look-Trend immer weiter ausbreitet und weil sich 99% der Leute einfach keine Gedanken darüber machen, woraus es besteht und wer die Kleidung produziert, wird leider immer mehr Echtpelz an den Mann gebracht. Wissentlich oder nicht, aber das ist echt traurig. :-/
    Naja, Hoodlamb scheint aber echt eine Topmarke zu sein.

    Viele liebe Grüße und danke für deine Tipps!!
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • Reply Justine 8. Februar 2016 at 10:37 am

      Hi Corinna, dankeschön 🙂 Ich verstehe total was du meinst. Ich habe auch lange überlegt was ich von Fake Fur halten soll. Mittlerweile trage ich die Jacke sehr gerne mit dem Pelz und fühle mich auch wohl damit. Ich dachte mir, wenn ich Fake Leder ok finde, dann sollte eigentlich auch Pelz ok sein. Ich weiß jedenfalls genau was du meinst – ich erzähle überall herum dass das vegane/nachhaltige Hanf Pelz ist und die Leute sind dann immer sehr fasziniert und begeistert von einer solch tollen Alternative 🙂 Liebe Grüße, Justine

  • Reply moon atoms 5. Februar 2016 at 11:57 am

    Hallo Justine, ich verfolge deinen Blog jetzt schon länger heimlich und dachte mir, ich luge mal hinter der Tür hervor und sage dir, dass deine Outfits einfach immer so wunderbar sind, ich möchte bitte gerne alles davon besitzen (Kopf yay, Bankkonto nay)!
    P.S.: Weißt du zufällig, wo man einen fairen schwarzen Crop-Pullover herbekommen kann? Ich habe mich durch tonnenweise faire Seiten geklickt, bin bis jetzt aber noch nicht fündig geworden!

  • Reply Juliane 5. Februar 2016 at 10:31 am

    Liebe Justine,

    ich finde deinen Blog hervorragend! Es ist wirklich schwer fair produzierte, vegane Mode zu finden die auch noch gut aussieht. Dies gelingt dir immer wieder.

    Viele Grüße
    Juliane

    • Reply Justine 5. Februar 2016 at 12:13 pm

      Vielen Dank Juliane!! Das freut mich sehr 🙂

  • Reply healthylena 5. Februar 2016 at 8:54 am

    Ahh wie schön sind denn bitte diese Schihe?! Das ist eine sehr gute Idee mit der Frage, wer unsere Klamotten eigentlich hergestellt hat. Die sollte man sich viel öfter stellen und dadurch würde man viel bewusster shoppen. Danke für den Tipp mit Bahatika 😉

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Reply Justine 5. Februar 2016 at 12:14 pm

      Dankeschön liebe Lena 🙂

    Kommentar verfassen