Christmas, Eco, Sustainable Santa Presents

ZERO WASTE Geschenke einpacken X was ich zu Weihnachten verschenke

Ich bin wahrlich kein Zero Waste-Guru, aber Papier statt Plastik, Mehrweg statt Einweg, loses Gemüse, statt das in Plastik gewickelte uvm. fällt mir immer leichter. Deshalb habe ich heute auch einen ultra simplen Zero Waste-Guide für euch, der euch zeigt, wie ihr dieses Jahr eure Geschenke einpacken könnt und dabei nicht annähernd so viel Müll produziert, wie ‚üblich‘ und komplett ohne Plastik (Zellophan, Tesa, etc.) auskommt. Zero Waste Geschenke einpacken here we go:Der Guide ist natürlich auch für Geburtstage interessant, aber gerade jetzt zu Weihnachten bietet es sich besonders an. Du brauchst nicht viel: Ganz normales, dünnes Zeitungspapier für die etwas größeren Geschenke und für kleinere Geschenke habe ich Seiten aus Magazinen, die sich halt im Laufe des Jahres so ansammeln, verwendet. Das haben wir alles zuhause, es muss also nicht extra ein Geschenkpapier, womöglich aus Zellophan gekauft werden, eine Zeitung und ein paar Zeitschriften tun es auch und schauen dabei richtig gut aus!
Nächste Sache, das Band: Es gibt ja von mit Plastik überzogenem Band über Papierband bis Satinschleife alles da draußen. Ich hebe gerne besonders hübsche Bänder auf, die ich geschenkt bekomme, die man dann wunderbar wiederverwenden kann und zusätzlich habe ich mir ein rot-weißes Baumwollband besorgt. Ein dünnes Bast-/Papierband oder Gartenschnur aus Papier tut es natürlich auch. 
Auf Tesa/Tixo habe ich komplett verzichtet. Bei den Büchern erfordert es nur eine weitere Hand oder ein wenig Geschicklichkeit, um das Papier mit dem Band zu umwickeln, sodass es nicht auseinander fällt. Das funktioniert tatsächlich ganz wunderbar ohne Tesafilm/Tixo. Siehe weiter unten, da habe ich auch ein Video verlinkt. Bei den kleinen Geschenken habe ich einfach ein Zuckerl/Bonbon geformt, die Enden abgeschnürt (siehe Fotos), und fertig. Zur Zierde kann man dann noch kleine Namenskärtchen ausschneiden, einen Zweig vom Nachbarsbaum abpflücken 😉 (oder kaufen) und anstecken oder die Verpackungen individuell bemalen/beschriften. 
Ihr seht, es ist nicht viel dabei, seine Geschenke nachhaltig einzupacken und hübsch aussehen tut es auf alle Fälle! 

Was schenkst du zu Weihnachten?

Nun kommen wir noch zur Frage, was ich eigentlich so verschenke. Alex und ich schenken fast alles gemeinsam und das sind vor allem (sinnvolle) Kleinigkeiten. Es bekommt fast jeder ein Buch, das wirklich etwas bringt, also zum Thema Persönlichkeitsentwicklung, Gedankenkraft, Routinen, etc. Wir möchten dabei für jede Person ein Buch wählen, das zu ihr passt und das sie hoffentlich in der momentanen Lebenslage irgendwie voranbringen wird! Außerdem gibt es noch Kleinigkeiten wie Lush Seifen, Badekugeln und ähnliches, weil ich es einfach lieeeebe, Lush Produkte zu verschenken. Auch von Weleda sind dieses Jahr ein paar Duschgels, Parfums und Öle dabei, weil Weleda einfach grandios ist. Selbstgemachtes verschenken wir natürlich auch gerne. Und das beste Geschenk überhaupt: Erlebnisse. Sei es “nur“ ein Gutschein für ein Frühstück, ein Ausflug zu XY oder ein Fallschirmsprung. Erlebnisse formen unser Leben und deshalb sind sie am Ende des Tages das für mich sinnvollste Geschenk. Vor allem in einer Welt, in der wir eigentlich schon alles haben. Alex bspw. bekommt von mir zum Geburtstag (er hat am 17.12) und zu Weihnachten einen Überraschungstag. Da packe ich einen Tag von früh bis spät mit Ausflügen, Food, Film und dem ein oder anderen Geschenk (Sorry, kann da jetzt nicht so ins Detail gehen, denn der Tag steht uns noch bevor) voll. 

Wofür bewunderst du deine beste Freundin?

Zusammenfassend kann ich sagen: Wir verschenken schöne, meistens sinnvolle Kleinigkeiten, die man gerade braucht oder generell gut gebrauchen kann und wirklich mag, Bücher, selbstgemachte Köstlichkeiten und Erlebnisgutscheine. Außerdem: Karten versenden oder den Geschenken beilegen finde ich wunderbar. Was liebst du an einer Person? Wofür bewunderst du sie? Schreibe es auf und mache der Person eine Freude!

Geschenke einpacken ohne Tesa/Tixo:

Geschenke einpacken ohne Klebeband funktioniert ganz einfach. Bspw. wie hier in diesem Video beschrieben. Nur eben ohne Tixo/Tesa und man hält einfach den Finger dorthin, wo das Klebeband wäre. Das hat bei mir ganz einfach ohne Hilfe funktioniert. Wenn es bei dir nicht so gut klappt, einfach eine helfende Hand hinzuziehen. Aber wichtig: Die Enden an der Seite, die in dem Video eben nicht bis auf die Rückseite geklappt werden, habe ich bis auf die Rückseite umgeklappt. Dann einfach die Schnur um jedes Ende wickeln und auf der Vorderseite eine Schleife binden. Auch das wird in dem Video erklärt. Ich hoffe das war einigermaßen verständlich. Falls ihr noch Fragen habt, nur her damit 🙂 Hier seht ihr die Rückseite:

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Corinna 19. Dezember 2016 at 9:52 pm

    Wirklich schöne Idee, vor allem weil manche Zeitschriften ja auch echt tolle Bilder haben! Ich hab dieses Jahr fast alles in Packpapier eingewickelt und nehme auch gern Baumwoll- oder Papierbänder und finde das ganz hübsch. Das mit dem Klebeband-weglassen ist dann wohl die Kür, aber das werd ich auch mal probieren. Gerade für meine kleine Nichte wäre das ja super 🙂
    Liebst,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

  • Reply Julia-Maria 19. Dezember 2016 at 1:39 pm

    Ach, wie gut! Ich habe noch nie an das unnötige Klebeband beim Einwickeln gedacht! Sieht sehr fesch aus deine Einwickelidee. Wir hätten auch noch eine DIY-Verpackung, die vielmehr schon ein kleines Geschenk für sich ist: goo.gl/NjMH2V

    Frohe Weihnachten, liebe Justine!

  • Reply yourgreenblog 18. Dezember 2016 at 10:28 am

    coole tipps, ich nehm auch meistens zeitungspapier und möglichst wenig klebstreifen, bei büchern find ichs aber noch etwas schwer, komm nicht ganz nach wie du das machst ;).
    und was sind das für zwei Bücher die man da sieht, das mit „you“ auf dem Titel und das andere? Gutes Einpacken wünsch ich.

    • Reply Justine 18. Dezember 2016 at 11:51 am

      Hallo! Ich habe das oben noch ergänzt und auch ein Video verlinkt, ich hoffe das erleichtert es 🙂
      Also, ich habe beide noch nicht gelesen, wobei sie auf meiner Leseliste für nächstes Jahr stehen!! Bei Miracle Morning geht es darum, dass man wenn man den Tag richtig beginnt, der ganze Tag davon profitiert. Kurz gesagt behandelt es das Thema Morgenroutinen. Bei YOU (Nora Rosendahl) bekommt man für jeden Tag des Jahres einen Denkanstoß/Aufgabe zu erledigen. Auch super spannend!! Liebe Grüße, Justine

    Kommentar verfassen