Backen, Food, Rezepte: Süß

Schokoladige, zuckerfreie Brownies mit Cashew Cheese Cream-Frosting

Ohne Witz, du verpasst etwas und zwar etwas gewaltig-unfassbar-köstliches, wenn du dieses Rezept nicht nachbackst. Ihr kennt ja bereits dieses Brownie-Rezept und nun habe ich es leicht verändert und eine köstliche Cashew-Cheese-Cream als Topping kreiert. Sooooo cremig und köstlich. Hach, mir fehlen die Worte. Die Brownies sind sehr sättigend, was mich natürlich icht davon abgehalten hat gleich drei hintereinander zu essen!

 

Saftiger, zuckerfreier Süßkartoffel-Brownie
Zutaten für etwa 2/3 Backblech Brownies
Write a review
Print
Ingredients
  1. 400g Datteln
  2. 1 Süßkartoffel (250g)
  3. 10 leicht gehäufte Esslöffel Kakao
  4. 400g Apfelmus
  5. 140g gemahlene Nüsse
  6. 100g Kichererbsenmehl
  7. 100g Nüsse (keine Erdnüsse)
  8. 120g Nussmus (kein Erdnussmus)
  9. 2 EL flüssiges Kokosöl
  10. zum Verzieren: Cashew Cheese Cream Frosting
Instructions
  1. Vorbereitung: Viertle die Süßkartoffel und gib sie bei 170 Grad für circa 15-20 Minuten in den Ofen, bis sie schön weich ist.
  2. Püriere die Datteln mit den Süßkartoffeln und mische die anderen Zutaten dazu.
  3. Heize den Ofen auf 175 Grad vor.
  4. Verteile den Teig für die Brownies auf einem Backpapier (circa 2cm dick).
  5. Gib ihn für etwa 50-55 Minuten in den Ofen.
  6. Sobald die Brownies abgekühlt sind, werden sie mit Schokoladencreme, Nüssen und womit auch immer du gerne möchtest verziert und in Stücke geschnitten.
Notes
  1. Achte unbedingt darauf, dass die Brownies nicht zu lange im Ofen sind, sonst sind sie nicht mehr saftig! Auskühlen lassen, bevor du es in Stücke schneidest und die fertigen Brownies im Kühlschrank aufbewahren.
Justine kept calm & went vegan http://justinekeptcalmandwentvegan.com/
Cashew Cheese Cream-Frosting & Himbeersauce
Write a review
Print
Ingredients
  1. 200g Cashewnüsse
  2. Saft einer halben Zitrone oder mehr
  3. etwa 10EL Wasser
  4. etwa 4EL flüssiges Kokosöl
  5. Ein Spritzer Agavendicksaft oder ein paar Datteln (Achtung, wenn du Datteln zum Süßen verwendest, verändert sich die Farbe)
  6. Für die Himbeersauce brauchst du nur Pflanzenmilch und Himbeeren
  7. Sonstige Toppings: Bspw. Pistazien
Instructions
  1. Weiche die Cashewkerne circa eine Stunde in warmes Wasser ein.
  2. Eine Stunde später: Schütte das Wasser ab.
  3. Mixe Wasser mit dem frischen Zitronensaft und den Kernen bis eine feine Masse ohne Klümpchen entsteht.
  4. Ich habe für die Himbeersauce einfach eine Handvoll Himbeeren mit einem Schuss Kokosmilch püriert.
  5. Sobald die Brownies abgekühlt sind, werden sie mit Cashewcream eingeschmiert und dann in Quadrate geschnitten.
  6. Gib noch ein wenig Himbeersaft und Toppings nach Belieben hinzu. Ich fand die Kombination mit gehackten Pistazien ganz perfekt
Justine kept calm & went vegan http://justinekeptcalmandwentvegan.com/

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply FOODLOVER 9. August 2017 at 2:09 pm

    Sieht total lecker aus, muss ich gleich mal ausprobieren!
    Hast du noch deine Himbeer Marmelade drauf gemacht oder woher kommt der andere pinkfarbene Ton?

    • Reply Justine 9. August 2017 at 9:50 pm

      Hi, das steht eh oben, es ist Himbeersauce 🙂 Also einfach pürierte Himbeeren! Das hellere ist genau das gleiche mit etwas Pflanzenmilch. Ganz liebe Grüße, Justine

  • Reply alexandra 5. Juli 2017 at 6:24 am

    sehr toll !!!! das regt sehr zum ausprobieren an!
    sehr tolle Fotos
    vielen dank !

  • Reply Jenni 3. April 2017 at 6:53 pm

    Liebe Justine,

    das sieht wirklich unglaublich gut aus – und wird direkt als Inspiration abgespeichert!
    Die Sache mit den Süßkartoffel-Brownies scheine ich nämlich verpasst zu haben – dabei muss ich diese gute Idee direkt das nächste Mal dringend ausprobieren, wenn sich mal wieder eine dieser Knollen in meinen Einkaufsbeutel verirrt!

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply Lily 27. März 2017 at 10:22 pm

    Hab so lang auf das Rezept gewartet! Freue mich es endlich nachzumachen 🙂

  • Reply theamunicorn 23. März 2017 at 2:02 pm

    wow das sieht meeega lecker aus – und hört sich auch so an!

  • Kommentar verfassen