Eco, Life Update, Outfits

September Life Update: Aufgebraucht, Achsel-Detox, Hagebutten-Leggings & neue Zähne

Anfang und Mitte September war nicht viel los bei mir. Ich habe viel gearbeitet und noch mehr gearbeitet. Jedoch habe ich auch ein paar liebe Mädels getroffen, richtig gute Gespräche geführt und auch endlich Mia und Talisa wiedergetroffen. Achja, meine Zahnspange bin ich auch losgeworden, dazu gleich mehr. Aus dem Alltagstrott bin ich dann erst Ende September ausgebrochen. Es ging für mich zu einem Event an die Ostsee und gleich danach nach Düsseldorf zu Wunderwerk. Später standen noch ein Event von Staudigl (bestes Reformhaus in Wien) und eines von Less is More auf der Agenda! Aber alles der Reihe nach.

Adieu Invisalign!

Wie manche von euch wissen, hatte ich nun genau ein Jahr lang eine durchsichtige Zahnspange von Invisalign. Mitte September war die Zeit dann vorbei, ich habe Drähte hinter die vorderen Zähne gelegt bekommen und eine Zahnspange für die Nacht mitbekommen. Die Zähne sind in einem Jahr sehr stark verändert worden und obwohl ein Jahr recht kurz ist, sind sie nun zu sagen wir 85-90% perfekt! Früher habe ich nie mit offenem Mund gelacht, weil ich meine Zähne gar nicht mochte. Nun, da meine Zähen viel schöner sind, fällt es mir schon um einiges leichter. 

What I wear: Myrka Pullover, Maska Cardigan, Mud Jeans Jeans

 

Aufgebraucht

Aufgebraucht habe ich diesen Monat drei Sachen, die ich euch gerne zeigen mag.

Erstens habe ich das NUSSYY 100% Pur Rote Beete/Brokkoli/Ingwer aufgebraucht. Es hat gefühlt eine Ewigkeit (oder in Wirklichkeit ein paar Monate) gehalten, obwohl ich es ständig verwende und Alex auch ab und an davon nimmt. Es ist ein Bio-Gemüsepulver, das nur aus getrocknetem, gemahlenem Gemüse besteht und ich pimpe damit gerne meine Lunchbowl auf. Rote Bete esse ich nämlich wahnsinnig selten und Ingwer zwar häufig aber doch nicht so oft, wie ich gerne würde. Also streue ich einfach neben Hanfsamen, Leinöl und Moringa auch das NUSSYY Pulver gerne und oft über mein Quinoa, Linsennudeln oder Ähnliches! Das Pulver schmeckt auch, wenn man, wie ich, Rote Bete nicht gerne isst, enthält einiges an Kalium, Vitamin C und Magnesium. NUSSYY gibt’s soweit ich weiß bei Spar, Eurospar und Interspar.

Meine Haut ist wirklich ein Mysterium. Egal was ich tue, es verändert bzw. verbessert sich so gut wie nichts. Diese Woche geht es ihr jedoch endlich mal ein wenig besser (YAAAAY!). Drückt die Daumen, dass es nicht wieder nur eine 3-Tages-Verbeserung ist und dann wieder bergab geht. Eine Creme, mit der ich mich nun schon sei 3 Monaten sehr wohl fühle ist die von JUICE BEAUTY, die ich diese Woche bei Staudigl nachgekauft habe. Sie heißt Oil Free Moisturizer Fluide Hydrant Non Gras,  ist sehr leicht und spendet meiner sehr trockenen Haut angenehm Feuchtigkeit. Da stecken viele tolle Sachen drin, wie bspw. Alge, Aloe, Hyaluronsäure, Gurke, Avocado, Salbei, Löwenzahn, Vitamin C und B5, Zitronenbalsam uvm. Die Creme ist bio, natürlich, vegan und tierversuchsfrei.

Auch mein geliebtes Lavendelöl von Primavera ist wieder alle! Wie ihr wisst, gebe ich ja jeden Abend zwei Tropfen auf mein Schlafshirt, um besser zu schlafen und ruhiger zu atmen. Hilft auch für eine freie Nase und vorbeugend gegen Erkältungen. Auch auf kleine Wunden gebe ich Lavendelöl oder inhaliere damit. Jedenfalls ist das bei uns regelmäßig alle paar Monate leer und ich hole dann Nachschub beim Reformhaus. 

Lieblings-Lied

Diesmal verrät mein Lieblingslied, dass ich doch nicht zu 100% ein Charts-Opfer bin sondern nur zu etwa 87%: Way Down We Go von Kaleo.

Beach Clean Up mit Ecover an der Ostsee

Wie einige auf Instastories verfolgt haben, ging es für mich letzte Woche mit Ecover und Sistermag für zwei Tage an die Ostsee. Für mich bedeutet reisen alleine – auch wenn letztendlich nur die Hin- und Rückreise alleine ist und ich vor Ort viele liebe Menschen treffe – die Comfortzone zu verlassen. Bei jedem ist es etwas anderes, bei mir ist es alleine das Gate finden, alleine in den Zug steigen. Mittlerweile klappt das ganz gut, jedoch musste ich bei Ecover am Flughafen die S-Bahn finden, zum Hauptbahnhof fahren, dort den Zug nach Lübeck nehmen und in Lübeck wiederum zum Hotel finden. Letztendlich war das ganze EASY PEASY, aber trotzdem habe ich mir vorher Sorgen gemacht, ob ich alles schaffe, den Zug erwische und vor Ort alles finde.
Worauf ich hinauswill: Egal was es ist, es lohnt sich einfach jedes Mal, die Comfortzone zu verlassen. Denn erstens erlebt man meistens etwas tolles (in diesem Fall den großartigen Ecover Event), zweitens merkt man, dass man so gut wie alles schaffen kann, auch alleine. Drittens kann man immer stolz sein, wenn man etwas tut, wovor man sich ein wenig fürchtet und viertens können wir uns überhaupt nur weiterentwickeln, wenn wir nicht ab und an die Comfortzone verlassen. Fünftens merkt man mal wieder: Übung macht den Meister.

In meinem Leben gibt es ehrlich gesagt nicht viele Sachen, die mich wirklich herausfordern bzw. vor denen ich ein wenig Bammel habe. Dass es genau das alleine reisen ist, wurde mir erst durch’s bloggen bewusst. Ich freue mich, dass ich hier immer wieder die Möglichkeit habe, zu wachsen und muss sagen, dass ich schon Fortschritte mache. Einfach alleine ins Flugzeug zu steigen, wenn ich weiß, dass ich nicht umsteigen muss, klappt richtig gut. Ist fast wie U-Bahn fahren. Aber nur fast haha. Vor 1,5 Jahren war das noch ganz anders.

Was ist es bei dir? Was lässt dich die Comfortzone verlassen? Ist es, eine Rede zu halten? Ist es Autofahren?

PS: Einen super detaillierten Artikel über den Tag mit Ecover und Sistermag gibt es im Oktober auf dem Blog.

Foto Credits Timo Roth

Wunderwerk Event in Düsseldorf

Kaum bin ich Freitag Abend in Wien angekommen, ging es Samstag Morgen um 7:00 mit dem Flieger nach Düsseldorf. Diesmal hatte ich Alex im Gepäck, was das Reisen um einiges lustiger gestaltet. Um 12:00 startete dann der Wunderwerk Bloggerevent im Wunderwerk Showroom. Gleich nebenan gibt’s einen Wunderwerk Shop, wo Alex und ich uns einkleiden durften. Alex hat eine supercoole dunkelgraue Jeans gewählt. Ich konnte mich so gar nicht entschieden, wollte aber unbedingt mal was Neues ausprobieren. Also wurde es letztendlich ein weißer 100% Bio-Baumwoll Strickpullover aus der Herrenabteilung und ein Tencel-Sommerkleid, das ich unten drunter gezogen habe. Ich hab mich richtig wohl gefühlt! Was sagt ihr zu der Kombi? Die Teile sind übrigens aus der Sommerkollektion, deshalb nicht mehr wirklich oder nur vereinzelt in Shops erhältlich!

Ich war selten auf einem Event, bei dem ich so viele spannende Sachen und vor allem höchst interessante Infos bekommen habe bzw. an wichtige Dinge erinnert wurde! Einige davon möchte ich an euch weitergeben.
Mir war beispielsweise gar nicht bewusst, dass Wunderwerk sehr konsequent auf Plastik in der Kleidung verzichtet. Jedes der Kleidungsstücke besteht aus natürlichen Materialien, jedoch ist das Label nicht 100% vegan (es gibt kein Leder/Lederpatches – es gibt aber Wollpullis und Perlmuttknöpfe)! Einer der Gründe, warum Wunderwerk so bewusst auf Plastik verzichtet ist folgender: Wenn man Kleidung, die Plastik enthält (egal wie viel oder wenig) wäscht, lösen sich immer wieder winzige Plastikpartikel ab und verschwinden im Abwasser, das wiederum schadet unserer Umwelt sehr. Abgesehen davon, dass es am Besten ist, wenn wir nichts mehr kaufen, was Plastik enthält, gibt es auch die Möglichkeit, Waschsäcke zu verwenden, die die Palstikpartikel in der Waschmaschine abfangen und somit verhindern, dass sie den Beutel verlassen. Da gibt’s einen tollen von STOP MICROWASTE, den ich testen werde und euch dann ganz bald Bescheid gebe, wie es so läuft mit dem Sack in der Waschmaschine.

Wunderwerk verzichtet bei der Waschung der Jeans völlig auf Chlor, was die Kleidungsstücke ein vielfaches hautfreundlicher macht. Ich habe bisher nie darauf geachtet, wenn ich Hosen gekauft habe, es ist aber ein wichtiger Aspekt. Insgesamt ist Wunderwerk in vielen Details sehr durchdacht, so sind sogar die Hosentaschen aus organic cotton und der Jeansknopf aus Metall (made in Germany), um wirklich kein Plastik an die Kleidung zu lassen.

Spannendes über Dr. Bronner’s

Wunderwerk hat sich wirklich was einfallen lassen und auch noch Gastsprecher eingeladen, nämlich Leute von Dr. Bronner’s und dopper! lch wusste, dass Dr. Bronner’s ein tolles Unternehmen ist, jedoch hatte ich bisher trotzdem nicht so viel mit den Produkten zu tun. Außerdem war mir nicht bewusst, wie fantastisch Dr. Bronner’s tatsächlich ist und was hinter dem Brand steckt. Axel, der Geschäftsführer von Dr. Bronner’s Europe, hat uns die komplette Unternehmensgeschichte erzählt, die unheimlich faszinierend ist. Ihr könnt sie hier als Kurzfassung unter Historie nachlesen. Die Conclusio ist jedenfalls, dass Emanuel Bronner die ALL-ONE Philosophie in die ganze Welt tragen wollte und das hat er auch geschafft. Auf jeder Flasche stehen Statements zum Thema ‚We are all One Or None‘. Emanuel Bronner hielt in ganz Amerika Vorträge zum Thema friedliches Zusammenleben von Menschen im Einklang mit der Natur. Nicht umsonst wird bei Dr. Bronner’s Fairtrade großgeschrieben. Für alle, die Dr. Bronner noch gar nicht kennen: Das ist eine Naturkosmetikmarke, die keine Tierversuche macht und weltweit das erste Unternehmen war, das Flüssigseifen hergestellt bzw. die Formel dafür erfunden hat. Somit wurden vor vielen, vielen Jahren komplett neue Hygienestandards gesetzt. Abgesehen von hochwertigen Inhaltsstoffen ist jedoch die ganze Unternehmensphilosophie großartig! Beispielsweise dürfen die Geschäftsführer höchstens 5x so viel verdienen, wie der Angestellte mit dem niedrigsten Gehalt. Darüber hinaus wird 1/3 des jährlichen Gewinns an die Mitarbeiter ausgeschüttet. 1/3 des Gewinns wird in die Marke Dr. Bronner’s gesteckt, um Neues zu entwickeln und die Produkte noch besser und nachhaltiger zu machen. 1/3 des Gewinns wird außerdem jährlich in soziale Projekte gesteckt, die ebenfalls den ALL-ONE Gedanken in sich tragen und die Welt zu einem besseren Ort machen wollen. Beispielsweise wird an Organisationen gespendet, die gegen Massentierhaltung vorgehen (schlecht für Tier und Umwelt!). Beispielsweise wird auch an Kleinbauern gespendet, die im Einklang mit der Natur arbeiten, nicht brandroden und keine Tiere (bspw. Gorillas) aus ihrem natürlichen Lebensraum vertreiben!
Ich teste momentan ein paar Dr. Bronner’s Produkte und stelle euch bald meine Favourites vor. Da werde ich euch dann noch weitere Infos über das Unternehmen und die Inhaltsstoffe geben.

Die neue Herbst/Winter-Kollektion von Wunderwerk

… wird bald online sein, zumindest teilweise. Den Rest findet man dann bei verschiedensten Retailern (in Wien zB bei Ebenberg) und in den Wunderwerk Shops. Ich finde die Kollektion so gut wie bisher keine von Wunderwerk. Es sind richtig viele tolle Teile dabei. Leider sind einige tolle Stücke aufgrund von Perlmuttknöpfen und Wolle nicht vegan, aber auch an der veganen Front gibt’s wirklich hübsche Sachen. Ich zeige euch bald meine Lieblinge in Outfitposts.

Gelernt

Gelernt habe ich, dass man Menschen nicht festhalten kann, wenn sie nicht bleiben möchten. Jeder hier auf diesem Planeten geht seinen eigenen Weg und wenn diese Wege bspw. räumlich getrennt voneinander weiterverlaufen, dann darf das sein. Jeder kann dorthin gehen, wo er hin möchte, niemand muss dort bleiben, wo in diesem Fall der Rest der Familie lebt. Jeder darf einen Neuanfang wagen, wenn er das möchte. Auch wenn das manchmal schwer zu begreifen ist, dass man plötzlich weit weg voneinander lebt, heißt es nicht, dass man auch emotional getrennt ist. Jeder hat seinen eigenen Willen und darf sein Leben verbringen wo er will. Was ich in Zusammenhang damit auch mal wieder aufs neue lernen durfte ist, dass man niemandem seine guten Ratschläge aufzwingen kann. Vielleicht weißt du wirklich, was einer bestimmten Person gerade helfen würde, vielleicht liegst du aber auch total daneben, denn jeder tickt anders. Ich verteile gerne gute Ratschläge, aber wenn sie nicht angenommen werden, darf man es einfach sein lassen und die Situation ruhen lassen. Das hat nichts mit der Beziehung zu tun, die du vielleicht mit dieser Person führst (egal ob familiär, freundschaftlich), sondern viel mehr damit, dass die Person den Ratschlag einfach nicht annehmen will, kann oder es gerade nicht das richtige für sie/ihn ist. Das ist völlig in Ordnung. Und nein, ich kann und darf niemandem meinen Willen, meine Ratschläge aufzwingen, auch wenn ich davon überzeugt bin, dass es zum besten der Person ist!

Neue Lieblings-LOVECHOCK

Juhu, es gibt neue LOVECHOCK Sorten. Ich arbeite ja neben dem Blog noch circa 10 Stunden pro Woche in einem süßen Geschäft in der Nähe von unserer Wohnung. Auf dem Weg dorthin komme ich immer bei einem Reformhaus vorbei, wo ich sozusagen das Geld, das ich später verdiene, schon im Vorhinein ausgebe haha. Also bin ich auch immer up to date was LOVECHOCK betrifft und habe eine neue Sorte entdeckt, nämlich Haselnuss Matcha – Creamy mit Haselnusscreme. Ich hab zwar nicht wirklich Matcha geschmeckt und es war noch nicht einmal richtig cremig, aber ich liebe sie! Extrem lecker! Und falls ihr es nicht wisst: Hier wird alternativ mit Kokosblütennektar gesüßt und die Plastikverpackung ist biologisch abbaubar!

Hagebutten-Leggings

Der Hagebutten-Wahnsinn geht weiter und wandert von meiner Kosmetik bis hin zu meiner Kleidung. Bei mir sind neue, fair produzierte Sportleggings eingezogen und zwar von Mandala Yogawear. Ich mag Muster ja sehr selten. Umso mehr freue ich mich, wenn ich dann Musterteile finde, die ich wirklich schön finde! Die Leggings von Mandala ist nicht so super dünn, sondern eher aus festerem, dennoch sehr elastischem Stoff, wie ich das eben gerne mag bei Sportleggings. Was sagt ihr zu dem Muster?

PS: Zuvor schonmal ein Bauchnabel-freies Foto von mir gesehen? Ich auch nicht!

What I wear: Funktionschnitt Shirt // Mandala Leggings

Wann hast du das letzte Mal Detox für deine Achseln gemacht?

Endlich stand mal wieder ein Staudigl Event in meinem Terminkalender. Das letze ist viel zu lange her! Wir durften einen Workshop mit Rachel, der Gründerin von Soapwalla machen. Den Brand kannte ich zuvor noch gar nicht. Rachel stellt großartige, hochwertige vegane Naturkosmetikprodukte her, wie bspw. eine Deocreme! Ich habe sie noch nicht getestet, sie soll aber erstaunlich gut und lange wirken. Soapwalla ist Natur pur. Alle Inhaltsstoffe haben Lebensmittelqualität und es wird nur auf natürliche Konservierungsstoffe zurückgegriffen: Ätherische Öle, Rosmarinextrakt und Vitamin E dienen als Konservierungsstoffe.

Gemeinsam mit Rachel haben wir eine Detox-Achselmaske hergestellt. Sie findet, dass die Achseln eine allseits vernachlässigte Region unseres Körpers sind und empfiehlt Ihnen mehr Aufmerksamkeit und Pflege zu geben, nicht nur weil dort die Lymphdrüsen liegen, die die ein oder andere Massage vertragen können; sie massiert täglich! Außerdem ist es wichtig, alle paar Wochen Giftstoffe aus der Achsel zu locken und das tut man am besten mit einer homemade Achselmaske.
Du brauchst: 1 gehäufter TL Natron, 1/2 TL weiße Tonerde, veganer Joghurt, ein Spritzer Zitronensaft, 5 Tropfen Teebaum-, Lavendel-, oder Eukalyptusöl (bspw. von Farfalla oder Primavera).

Less is More

Gestern ging es für mich dann noch noch zu einem besonderen Bloggerevent. Zum 10 jährigem Jubiläum von Less Is More. Ich habe euch schonmal von der Marke berichtet, da ich das Citrinspray gerne verwende. Jedenfalls wurde gestern eine neue Produktreihe vorgestellt und zwar Organic Colognes. Wunderbar duftende Düfte, die in neun verschiedenen Varianten daherkommen. Ihr wisst ja bereits, dass konventionelles Parfum und ich nicht zusammenkommen. Für mich riecht fast jedes Parfum wie ein merkwürdig künstlicher Kloduft. Mit Weleda habe ich dann endlich zwei Lieblinge gefunden. Nun sind noch drei weitere Favoriten dazugekomen. Die Kreationen von Less Is More sind wirklich besonders. Nicht alle Duftrichtungen sind mein Fall aber drei davon, besonders WIDE AWAKE finde ich großartig. Man kann die Düfte auch als Raumspray, Spray für Kleidung und selbstverständlich für den Körper verwenden. I like it, sehr sogar! Große Empfehlung.


Rabattcodes

Falls ihr es noch nicht entdeckt habt: Auf der Seitenleiste werden immer wieder Rabattcodes angezeigt. Momentan gibt es mit dem Code JUSTFAIR 15% Rabatt im Lanius Onlineshop, mit dem Code JUSTINEPT 10% Rabatt im People Tree Onlineshop und mit dem Code LOVEAUTUMN sogar 20% bei Daily’s Nothing’s Better (für Frauen und Männer).

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply ronja.demel@gmx.de 29. September 2017 at 8:01 pm

    Hallo Justine,

    ich würde mich über einen Testbericht der Soapwalla Deos freuen. Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einer nachhaltig produzierten, natürlichen aber gleichzeitig effektiven Deo Creme. Leider finde ich den Preis etwas hoch, um gerade einfach mal drauf los zu testen. Die Peppermint und Lavendelseife von Dr. Bronner sind schon länger bei mir in Benutzung. ich habe eben erst Nachschub aus den USA mitgebracht und jetzt ganz erfreut festgestellt, dass es manche der Produkte nun auch in Deutschland bei dm zu kaufen gibt…

    Kannst du mir sagen, woher dein Oberteil ist, dass du mit der Yoga Leggins trägst?

    Liebe Grüße,
    Ronja

  • Reply 9thfloorjungle 29. September 2017 at 10:17 am

    Oh die Leggings von Mandala Yogawear sind wirklich toll! ❤️
    Wunderwerk muss ich jetzt mal genauer unter die Lupe nehmen ich finde das Label echt spannend

    Liebe Grüße,
    Christina
    9thfloorjungle.com

    • Reply Justine 29. September 2017 at 7:06 pm

      Liebe Christina, jaaa sie ist echt toll! Unbedingt. Eins meiner absoluten Lieblings-Fairfashion-Labels 🙂 Alles Liebe, Justine

    Kommentar verfassen