Bread Stories, Food, Frühstück, Rezepte: Salzig

Veganes Thymian-Rührei aus Kichererbsen (0% Gluten, Soja, Weizen, Ei)

Die meisten von euch werden es nicht wissen, aber eins der allerersten Rezepte auf dem Blog war ein Rührei aus Kichererbsenmehl! Ich habe das Rezept nun verbessert, neue Fotos gemacht und mit einer Thymian-Note versehen! Natürlich kommt es von der Konsistenz her nicht ganz an herkömmliches Rührei heran, aber es ging auch nicht wirklich darum, das typische Rührei perfekt nachzumachen, sondern eher darum, ein neues Rührei, das eben ganz ohne Ei auskommt, zu kreieren. Vielleicht fragt sich der eine oder andere jetzt: „Warum brauchen Veganer ein Rührei?“ Hin und wieder, und wenn es nur alle 6 Monate ist, habe ich irgendwie Lust auf ein Kichererbsen-Rührei und dann freue ich mich, dass es diese Alternative gibt 🙂 

Veganes Thymian-Rührei aus Kichererbsen
Write a review
Print
Ingredients
  1. 200g Kichererbsenmehl
  2. 250ml Wasser
  3. 2-3 rote Zwiebeln (je nach Größe)
  4. 3-4 Knoblauchzehen
  5. 1TL Kala Namak/Schwefelsalz (oder mehr)
  6. Kurkuma
  7. ein paar Zweige Thymian
  8. Pfeffer
  9. Kokosöl
  10. optional: Kresse, weitere Kräuter
Instructions
  1. Vermische das Wasser mit dem Kichererbsenmehl und lasse es circa 10 Minuten quellen.
  2. Währenddessen kannst du bereits Knoblauchzehen und Zwiebeln schälen und ganz klein schneiden.
  3. Erhitze Kokosöl in einer Pfanne und brate die Hälfte des Zwiebel-Knoblauch-Gemischs für einige Minuten an. Trenne währenddessen die Thymianblätter vom Zweig und gib sie auch in die Pfanne.
  4. Mische Kala Namak und Kurkuma nach Belieben (letzteres dient ausschließlich der Färbung) zum Kichererbsenteig und füge den Teig den Zwiebeln in der Pfanne hinzu.
  5. Gib optional auch noch ein wenig Kokosöl dazu.
  6. Lass die untere Seite leicht braun werden, dann zerstückelst du den Teig und brätst ihn von allen Seiten an. Du kannst einen Schuss Wasser hinzufügen, wenn dir das Rührei "zu fest" ist.
  7. Brate das Kichererbsen-Zwiebel-Gemisch so lange an, bis es "durch" ist. Du kannst ja zwischendurch kosten,
  8. Füge nun noch Pfeffer und optional noch mehr Kala Namak hinzu.
  9. Verteile das Rührei beispielsweise auf getoastetem, glutenfreiem Brot und brate nun noch die restlichen Zwiebeln und den restlichen Knoblauch an. Verteile beides auf den Rührei-Broten und füge optional noch Kresse hinzu.
Justine kept calm & went vegan http://justinekeptcalmandwentvegan.com/

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply franzislowsdown 19. September 2017 at 9:36 pm

    Das kann ich mir ja gar nicht vorstellen! Aber wird probiert! Klingt toll – vor allem soja frei!

    • Reply Justine 9. Oktober 2017 at 10:23 am

      Danke dir 🙂 Schmeckt durch das Kala Namak total nach ‚Ei‘ 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Alles Liebe, Justine

    Kommentar verfassen