Food, Lunch, Rezepte: Salzig

Die allerbesten veganen Puffer: Kürbis-Kartoffel-Puffer mit Erbsen-Auberginencreme

Wenn ich früher von der Schule nach Hause kam und meine Mama uns heiße Kartoffelpuffer mit kühlem Apfelmus serviert hat, war meine Welt in Ordnung. Alle Sorgen von der Schule vergessen, es gab nur salzige, knusprige, vor Fett triefende Kartoffelpuffer, Apfelmus und mich. Meine Mama macht echt die besten Kartoffelpuffer. Ich selbst mache selten welche, weil es irgendwie nicht so viel Spaß macht, sie selbst zu machen. Am besten schmecken sie halt, wenn sie jemand anderer macht und man dann einen pfannenfrischen Puffer nach dem anderen serviert bekommt, haha. Stehen sie erstmal 30 Minuten herum, sind sie nicht mehr so lecker, wie sie sein sollen. Ihr wisst, Kartoffeln und ich, das ist die große Liebe. Kartoffelpuffer sind dann wirklich die Extraklasse. Deshalb habe ich ein wenig herumgetüftelt und köstliche, knusprige Kürbis-Kartoffelpuffer für euch, mich und Alex kreiert. Hach, die sind so verdammt lecker, ihr müsst sie einfach nachmachen!

Knusprige, vegane Kürbis-Kartoffelpuffer mit Erbsencreme
Write a review
Print
Ingredients
  1. circa 400g Hokkaido Kürbis
  2. circa 300g Kartoffeln
  3. circa 2-3 gehäufte EL Mandelmehl
  4. 2-3 weiße Zwiebeln (je nach Größe, außer es ist eine gigantisch große Zwiebel, dann genügt vielleicht 1 oder 1,5!)
  5. 4 Knoblauchzehen
  6. 150g Erbsen
  7. eine halbe Aubergine (oder mehr)
  8. ein Schuss Pflanzenmilch
  9. Salz
  10. Pfeffer
  11. opt. frische Kräuter
Instructions
  1. Schneide die Zwiebeln und den Knoblauch ganz klein.
  2. Reibe den Kürbis grob und die Kartoffeln ganz fein und vermische sie mit einem Teil der Zwiebeln und Knoblauch (ein wenig mehr als die Hälfte, etwa 2/3).
  3. Gib eine halbe Aubergine für etwa 20 Minuten in den Ofen, bis sie schön weich ist.
  4. Erhitze Kokosöl in einer Pfanne (Ich habe eine Teflonpfanne verwendet).
  5. Vermische nun den Pufferteig mit Salz, Pfeffer und 2-3 EL Mandelmehl (oder Mehl deiner Wahl) und brate Puffer in der Größe deiner Wahl an, bis sie durch und auf beiden Seiten goldbraun und durch sind. Wenn du sie recht dünn machst, sind sie natürlich schneller durch! Da hat jeder andere Vorlieben.
  6. Brate nun das restliche Zwiebel-Knoblauch-Gemisch mit Erbsen an.
  7. Löffle das innere der Aubergine aus und püriere es mit den Erbsen, einem Schuss Pflanzenmilch Salz und Pfeffer.
  8. Salze die Puffer und serviere sie mit dem Dip und optional frischen Kräutern
Justine kept calm & went vegan http://justinekeptcalmandwentvegan.com/

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply theamunicorn 2. Oktober 2017 at 3:54 pm

    Wow das klingt so richtig lecker! Wird bald ausprobiert, lg *thea

    • Reply Justine 9. Oktober 2017 at 10:09 am

      Hi Thea, danke dir vielmals für dein Feedback 🙂 Das freut mich! Lass sie dir schmecken! Alles Liebe, Justine

    Kommentar verfassen