Frühling, Herzhafte, vegane Rezepte, Rezepte, Sommer

Super saftige, vegane Tomaten-Brennnessel-Frittata mit frischen Kräutern

Leute, ich fass es nicht wie lecker diese Teile schmecken. Die pikanten Teig-Stückchen sind eine vegane Frittata auf Kichererbsenbasis, die von der Konsistenz her so irre perfekt ist, dass ich es selbst kaum glauben kann. Ich hab auch einige weniger saftige Frittatas durch, bis es richtig gut wurde. Ein Kichererbsenomelette ohne alles schmeckt sowas von staubtrocken. Ich hab’s ausprobiert. Wirklich trocken. Wenn du dann aber Zwiebeln in den Teig gibst und Zucchini reinreibst, wird das ganze zieeemlich saftig. Perfekt abgerundet wird es durch den Saft von Kirschtomaten. Dei Frittata alleine ist sehr lecker. Noch besser wird es aber, wenn du dir einen leckeren, frischen Sommersalat dazu bereitest und vielleicht sogar noch ein Stück Brot toastest. Yummmy!

Saftige, vegane Tomaten-Brennnessel-Frittata

Ich habe mit den Zutaten eine Pfanne mit einem Durchmesser von 28cm gefüllt.

Zutaten
  • 170-180 g Kichererbsenmehl
  • 400 ml Wasser
  • 80 g Zucchini
  • 80 g weiße Zwiebel
  • 220 g Kirschtomaten
  • 5-10 Brennnesselblätter
  • Salz
  • 1 TL getrockneter Majoran oder Liebstöckel
  • Kokosöl
  • Toppings: allerlei frische Kräuter, Hanfsamen, Jungzwiebel ein wenig Olivenöl
  • optional: für einen leichten Ei-Geschmack eine kleine Prise Kala Namak (Schwefelsalz) hinzufügen - ich finde es ohne besser
Zubereitung
  1. Vermische das Kichererbsenmehl und das Wasser mit einem Schneebesen.

  2. Reibe die Zucchini dazu. Zwiebeln klein schneiden und Tomaten halbieren. Beides hinzufügen. Nun kommt noch Salz, die Brennnesselblätter und die getrockneten Kräuter dazu.

  3. Kokosöl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen. Das Kichererbsengemisch hinzufügen. Der Teig sollte in der Mitte etwa 2-2,5 cm hoch in der Pfanne sein. Kurz anbrutzeln lassen.

  4. Die Platte auf eine niedrigere Stufe (4 von 9 zB) runterdrehen und die Pfanne mit einem Deckel abdecken.

  5. Etwa 15-20 Minuten andünsten. Pass auf, dass die Frittata nicht zu braun wird.

  6. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

  7. Die Frittata entweder mit der Pfanne (falls ofenfest) oder ohne in den Ofen geben. Dort bleibt sie etwa 10 Minuten (oder ein wenig länger). Insgesamt sollte sie etwa 30 Minuten auf der Platte und im Ofen gewesen sein. Hol sie raus, wenn sie noch recht weich, aber schon durch ist. Lass sie 5 Minuten nachziehen. Mit Kräutern, Öl und Hanfsamen verfeinern und dann sofort mit Salat geniessen!

Anmerkungen

Du kannst die Frittata auch höher machen, so wie die auf den Fotos. Dann braucht sie aber ein paar Minuten länger. Ich finde die etwas flachere Variante ein wenig besser!

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Jessica 10. Juni 2019 at 2:28 pm

    Hallo Justine, danke für das tolle Rezept! Ich werde es auf jeden Fall nachmachen. Vorher müsste ich jedoch noch etwas wissen: Wie erntet man Brennnesseln, ohne dass man sich die Finger verbrennt? Und kann man Brennnesseln bedenkenlos essen, ohne dass man sich den Mund verbrennt?
    Ich bin zugegebenermaßen noch etwas unerfahren mit dieser Pflanze… 🙂

    Danke für deine großartige Inspiration! Liebe Grüße, Jessica

    • Reply Justine 14. Juni 2019 at 2:30 pm

      Hi Jessica, also, da gibt’s verschiedene Tricks, aber ich mach es mir einfach leicht und nehme ein Tuch oder ein Handschuh und pflücke es damit ab. Also die oberen 20-30cm einer Pflanze. Zuhause nehme „knipse“ ich dann die einzelnen Blätter mit den Fingernägeln ab. Daumen und Zeigefinger 🙂 Roh essen kann brennen, aber auch nicht. Ich hab da schon ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Klein geschnitten und mit dem richtigen Dressing sollte man sie leicht essen können. Sobald man sie warm gemacht hat oder zu Pesto verarbeitet hat, brennt garantiert nichts mehr 🙂 Bei der Frittata brennt also nichts. Liebe Grüße, Justine
      PS: Wichtig: Nicht bei Straßen pflücken

  • Reply Dorie 9. Juni 2019 at 2:43 pm

    Oh wow, das sieht super lecker aus! Und die Bilder sind mega schön 🙂
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

    • Reply Justine 14. Juni 2019 at 2:26 pm

      Dankeschön liebe Dorie 🙂

  • Reply Ilsemarie 9. Juni 2019 at 10:39 am

    sieht das lecker aus

    • Reply Justine 14. Juni 2019 at 2:23 pm

      Danke dir Ilsemarie 🙂

    Kommentar verfassen