Alex

#WhatAlexWears My new green kicks X How To: Second Hand Shopping

Rolling-Stones-Tour-Jacken, 80ies Hüte, First Gen-Converse und Vintage-Shades. All das sind Dinge, die ich neuen, modernen Kleidungsstücken vorziehen würde, weil sie einfach mehr Charakter haben und einzigartig sind. Deshalb habe ich meine Second Hand Jeansjacke, die ich mir im Herbst gekauft habe und seitdem nicht mehr ablegen will, zum Anlass genommen, zu verraten, was ich so tue, um erfolgreich Second Hand-Zeug zu kaufen.

Abseits möchte ich noch kurz auf die unfassbar coolen Fair Fashion-Teile in Outfit Post hinweisen. Die Hose (ich habe ewig nach einer fairen Hose mit den Seitentaschen gesucht und jetzt wo ich sie habe, ziehe ich sie gar nicht mehr aus!) von Hempage, der Pulli von Wunderwerk (falls ihr das lest Leute, ihr macht die geilsten Pullis!), der Schal von recolution und die fairen Sneakers aus der veganen Reihe von Ekn passen einfach perfekt zusammen. Oh dear, diese Sneakers. Out of this world! Good News: Mit dem Code ‚ekn15‘ bekommt ihr 15% Rabatt beim Checkout. Run Forest, run!

Ganz kurz drei allgemeine Tipps für euren nächsten Second Hand-Shoppingtrip: Buy the icons, buy the icons, buy the icons. In jedem Bereich gibt es Dinge, die immer schon modern, cool, stylish und einfach angesagt waren, die Icons eben – zeitlose Teile, die nie aus der Mode kommen, die jeder kennt und die meist langlebig sind. Genau auf diese Teile konzentriere ich mich, wenn ich Gebrauchtes kaufe. So bekomme ich z.B. die hier gezeigte Levi’s Jeansjacke, die in den 80ern schon genauso cool war wie sie Ende 2018 noch sein wird, um einen Bruchteil des Neupreises (ich hab 35€ gezahlt). Wenn mir die Jacke mal nicht mehr gefällt, will sie sicher jemand anderes und ich kann sie für dieselben 35€ weiterverkaufen. Alles ohne Materialverbrauch, Plastik und Produktion. Neben solchen „normalen“ Teilen findet man gebraucht halt auch Dinge, die man sonst nie kaufen könnte. Ich habe einmal eine Kleinanzeige für eine Jeansjacke von einer Rolling Stones Tour, die nur vor Ort bei Konzerten gekauft werden konnte, gesehen. Hinten am Rücken war riesig das Logo der Band mit allen Tourdaten eingestickt. Das ist doch mal cool, da kann sich jede run-of-the-mill Luxusjacke hinten anstellen.

Ein weiterer Tipp fällt mir noch ein: Handelt fleißig! Ich handle IMMER und kaufe ein Teil so gut wie nie ohne den Preis noch ein wenig gedrückt zu haben. Mir macht das einfach Spaß und es gehört für mich irgendwie zum Shopping von gebrauchten Sachen dazu 🙂

Erwähnen möchte ich auch, dass der Kauf von ungetragenem Fast Fashion-Zeug über Online-Platformen anstelle von Fair Fashion oder ‚echtem‘ Second Hand keinen Sinn ergibt. Second Hand heißt, dass die andere Person die Sachen auch wirklich getragen hat und sie, anstatt sie wegzuwerfen, verkauft. Es gibt genügend Leute da draußen, die Kleidung von größeren Modeketten günstiger bekommen und dann online teurer verkaufen. Das ist nicht gebraucht, sondern 1:1 wie Neukleidung. Just saying 🙂

Nun zu den Orten, wo ich am liebsten Second Hand shoppe:

Vestiaire Collective

Das ist DIE Anlaufstelle für alle, die vor allem gebrauchte Luxusteile und richtig spezielle Accessoires suchen. Dunhill Feuerzeug aus den 70ern? Burberry Vintage Coats? Acne Bomberjacken? You name it. Dabei überprüft VC jedes Teil auf Echtheit, die Teile werden also nicht direkt an den Käufer verschickt, sondern landen zuerst dort, um dann perfekt verpackt, geputzt etc. zu ihren Besitzern zu gelangen. Ich habe es schon ausprobiert und war sehr begeistert.

Willhaben

Ich liebe Willhaben. Ich habe hier schon dutzende Sachen von Fahrrad bis Plasmafernseher verkauft und ebenso gekauft. Auch die hier gezeigte Jeansjacke habe ich hier gefunden. Natürlich kann man auf Willhaben viel mehr finden als nur Kleidung, dennoch ist es eine tolle Platform für die Jagd nach Second Hand-Teilen. Ich mag besonders, dass man die Verkäufer meist persönlich trifft und sich damit Shipping spart (umwelttechnisch als auch finanziell kein Fehler).

Kleiderkreisel

Die Plattform ist voll auf das kaufen und verkaufen von gebrauchten Kleidungsstücken fokussiert und bietet somit sicherlich die sinnvollsten Filter und Suchmöglichkeiten von allen Kleinanzeigen-Apps und -Websites. Hier findest Du alles, was das Herz begehrt.

Support your local second hand dealer

Warum nicht mal in ein Second Hand-Geschäft gehen und dort stöbern? Vor allem bei Läden von Humana oder der Caritas kann man wirklich günstige Schnäppchen machen. Einfach immer wieder mal schauen und dann findet sich bestimmt ein cooles Teil. Ich habe dort z.B. eine wirklich tolle Winterjacke für 69€ gekauft. Bei keiner Jacke zuvor wurde ich so oft gefragt, woher ich sie habe und wenn ich dann sage, dass sie vom Humana-Shop ist, sind die Leute meist erstmal verdutzt haha. Auch der Flohmarkt kann eine echt gute Quelle für Kleidung sein, wenn man genau schaut.

Shpock

Hier macht die Suche vor allem Spaß, wenn Du etwas in der Nähe suchst, da Shpock vor allem darauf ausgerichtet ist, die Ergebnisse nach Entfernung zu Dir zu sortieren. Optimal also, wenn man im unmittelbaren Umkreis fündig werden und sich nicht lange mit Versand etc. aufhalten möchte.

Hast Du eine coole Möglichkeit, außergewöhnliche Teile Second Hand zu kaufen, gefunden? Let me know in the comments!

 

WHAT I WEAR (jedes Teil wurde fair produziert und ist vegan): Jacke Second Hand // Pullover Wunderwerk // Hose Hempage // Schuhe Ekn (nutze den Code ‚ekn15‘ um 15% Rabatt auf deine Bestellung zu erhalten) // Schal recolution

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Janina Schlund 27. Februar 2018 at 1:56 pm

    Richtig cooles Outfit und tolle Tipps!

    • Reply Alex 28. März 2018 at 5:40 am

      Hallo Janina, vielen Dank! Freut mich, dass es Dir gefällt 🙂

  • Reply offwhitewddng 25. Januar 2018 at 9:47 pm

    Ich nominiere dich für den „Liebster Award – Discover new Blogs“ – Viel Spaß!
    https://offwhitewddng.wordpress.com/2018/01/25/off-white-goes-liebster-award-discover-new-blogs/

  • Kommentar verfassen