Food, Süße, vegane Rezepte, Sustainable Santa Presents

Weihnachtliches Zimt-Hafermüsli ganz einfach selbst machen

Viele von euch kennen und lieben mein zuckerfreies Granola-Rezept. Nun wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und mehr in Richtung Müsli gehen. Entstanden ist ein glutenfreies, veganes Zimt-Müsli, das nur mir Apfeldicksaft gesüßt wird (mit Datteln hat es leider nicht funktioniert) und das herrlich nach Weihnachten duftet. Ich finde: Das Hafermüsli eignet sich gaaanz wunderbar als Geschenk.
Mein Tipp: Besonders lecker schmeckt das Hafermüsli mit pflanzlichem Joghurt und viel frischem Obst. 

Rezept für weihnachtliches Hafer-Müsli:

Zutaten:

150g (glutenfreie) Haferflocken
5EL Kokosöl (flüssig)
4EL Apfeldicksaft
2TL Zimt
1/2TL gemahlene Vanille
eine Handvoll Mandeln (oder mehr) (alternativ: gehobelte Mandeln)
eine Handvoll Pekannüsse 
circa 60g Rosinen (oder mehr)
30-40g getrocknete, knusprige Apfelscheiben

Zubereitung:

Heize den Ofen auf 150 Grad Umluft vor.
Vermische die Haferflocken mit 1TL Zimt, 5EL flüssigem Kokosöl und Apfeldicksaft. Hacke die Nüsse klein und füge sie ebenfalls hinzu.
Alternativ kannst du auch nur 4EL Kokosöl nehmen und die Nüsse nicht in den Ofen geben, sondern später roh hinzufügen. Beides lecker! Bei Variante Nr. 1 werden die Nüsse einfach ein wenig crunchier.
Ab in den Ofen damit. Ich habe das Hafergemisch für etwa 20 Min Umluft und danach für 10 Minuten Ober- und Unterhitze backen lassen. Es soll auf keinen Fall verbrannt schmecken (logo), darf aber auch nicht zu kurz im Ofen bleiben.
Lass das Hafermüsli gut auskühlen. Schneide nun die Apfelscheiben ganz klein und füge sie, gemeinsam mit den Rosinen, zum Müsli hinzu. 
Mit 1TL Zimt und 1/2TL Vanille verfeinern und fertig!

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Maren 11. Dezember 2018 at 6:13 pm

    Eben nachgemacht – sehr lecker. Wird auch verschenkt, deshalb hab ich gleich die doppelte Menge gemacht. Esst ihr das dann als Topping mit noch normalen Flocken oder ist das schon die Basis?

    • Reply Justine 12. Dezember 2018 at 9:14 am

      Das freut mich! 🙂 Alex isst es einfach so mit veganer Milch und nix anderem. Ich finde es mit veganem Joghurt und Obst besonders gut. Also ich füge nichts anderes mehr hinzu 🙂

    Kommentar verfassen