Eco, Eco Guides

Der große Guide für fairen und nachhaltigen Schmuck

Ein vielfach gewünschter Beitrag geht nun endlich online: Ein Guide für fair produzierten und nachhaltigen Schmuck. Ein weiterer Eco-Guide, der euch den Umstieg in ein (fancy) Ökoleben erleichtern soll.
Ich trage fast immer den gleichen Schmuck und es kommt selten ein neues Teil zur Sammlung hinzu. Und wenn, dann nur, wenn ich mir ganz sicher bin, dass ich das Stück wirklich liebe. Um meine persönlichen Schmuckstücke, die ich euch an anderer Stelle vorstellen werde, soll es heute aber gar nicht gehen. Ich stelle euch Brands vor, die nicht nur fair, sondern auch nachhaltig produzieren. Genau wie bei Mode ist auch in Sachen Schmuck der Begriff „fair“ sehr dehnbar. Ein Großteil des Schmucks, den man kaufen kann, ist weder fair noch nachhaltig. Viele Schmuckstücke werden jedoch unter fairen Bedingungen produziert, aber nicht aus nachhaltigen Materialien gefertigt. Somit wurde das Stück zwar ethisch hergestellt, aber ist im Endeffekt eigentlich nur semi-fair.

Der Abbau von beispielsweise Gold erfolgt nämlich in der Regel unter gefährlichen, gesundheitsschädlichen und menschenunwürdigen Bedingungen. Allein in Peru arbeiten etwa 50.000 Kinder in Goldmienen. In Afrika sind es weitaus mehr. Außerdem ist der Abbau von Gold irrsinnig umweltschädlich. Allein in den Amazonas gelangen pro Jahr etwa 100 Tonnen Quecksilber, das bei der Gewinnung von Gold anfällt. Detailliert bin ich darauf im Beitrag Das dreckige Geschäft mit dem Gold eingegangen. Wir sollten uns bewusst machen, dass wir beim Kauf jedes Schmuckstücks, das Silber, Gold oder Edelsteine aus unethischen Quellen enthält, Umweltverschmutzung, Krankheit und Kinderarbeit unterstützen und indirekt für diese Ausbeutung mitverantwortlich sind.

Um einen wirklich nachhaltigen Kauf zu tätigen, sollten wir also darauf achten, dass das Schmuckstück fair produziert und aus nachhaltigen Materialen gemacht wurde oder von Vornherein secondhand oder vintage ist. Außerdem ist in Sachen Nachhaltigkeit natürlich auch immer die Qualität und die Langlebigkeit ein wichtiger Aspekt. Damit das schöne Stück dann auch wirklich zu einem rundum nachhaltigen Teil wird, sollten wir – wie bei jedem Kauf, den wir tätigen – sicherstellen, dass wir es wirklich lieben und lange tragen werden.

Goldschmied & Flohmarkt

Abseits der Brands, die ich euch gleich vorstelle, möchte ich euch daran erinnern, dass es en masse Juweliere gibt, die Vintage-Schmuck anbieten. Auf Flohmärkten und online findet man auch haufenweise Schmuckstücke aus zweiter Hand. Eins meiner liebstes Schmuckstücke ist bspw. ein alter Armreif vom Flohmarkt, den wir beim Goldschmied haben kleiner machen lassen. Apropos Goldschmied: Hier kannst du dir aus altem Silberbesteck oder aus Schmuckstücken, die du nicht mehr trägst, ein Teil machen lassen, das exakt deinen Vorstellungen entspricht. Auf dass du es dann besonders lange tragen wirst!

Faire und nachhaltige Schmuck-Marken im Überblick

Alle Brands, die ich euch vorstelle, arbeiten nicht nur unter fairen Bedingungen, sondern achten tatsächlich bei der gesamten Wertschöpfungskette auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Manche mehr, manche weniger, aber im großen und ganzen sind wirklich alle Marken öko und unterstützenswert.

Ich habe die Brands in günstig bis teuer aufgeteilt, damit ihr sofort einen recht guten Überblick erhaltet.

€ – sehr günstig, wenige dutzend Euro oder auch ein wenig mehr – etwa zwischen 10€ und 90€

€€ – etwas teurer, etwa zwischen 40€ und 170€

€€€ – wenige bis einige hundert Euro

€€€€ – einige hundert Euro bis weit über tausend Euro

 


 

Atelier Meteor

Schmuck aus recyceltem Gold, fair produziert in Portugal. 

Preise: €€€

 

Envero

Envero ist ein wahnsinnig hochwertiger Schmuck-Brand aus New York, der es mir total angetan hat. Sowohl bei Gold, Silber, Platin und auch bei den verwendeten Edelsteinen wird auf Konfliktfreiheit und Ethik geachtet. Der Schmuck wird in New York gemacht.

Preise: €€€ (die Preise schwanken sehr stark. Es gibt günstigere und sehr teure Teile)

 

Folkdays

Bei Folkdays gibt es Schmuck von verschiedensten Künstlern und Künstlerinnen, die ihren Schmuck alle unter fairen und nachhaltigen Bedingungen herstellen. Beim jeweiligen Schmuckstück steht immer dabei, wer es produziert hat und dann kann man, wenn man mag, mehr über den Künstler erfahren. 

Preise: €€

 

Fejn Jewellery

Produziert wird bei Fejn Jewellery überwiegend in Köln, verwendet werden vor allem recycelte Materialien wie recyceltes Silber. Die Verpackungen sind plastikfrei und bestehen aus Bio-Materialien. 

Preise: €

 

Fenton & Co

Wenn das mal keine Anlaufstelle für besonders schöne, nachhaltige Verlobungsringe ist! Ethisch bezogene Edelsteine, recyceltes/faires Weißgold, Gelbgold, Rosegold und Platin. Die Ringe werden unter fairen Bedingungen in Indien produziert. Bei Fenton gibt’s nur Ringe, aber dafür eine ganz wundervolle Auswahl von schlicht bis super fancy.

Preise: €€€€

 

Fremdformat

Fremdformat nutzt industrielle Materialien, Reste aus der metallverarbeitenden Industrie und kreiert daraus schlichte Schmuckstücke. Die nachhaltige Produktion, Upcycling, sowie Recycling und Fairness stehen bei Fremdformat im Vordergrund. Auch für die Verpackung nutzt Fremdformat Recycling-Papier und Kartons und denkt auch bei allen anderen Details wie Stromversorgung an den Umweltschutz. Die Stücke werden in Heidelberg produziert. Viele der Metalllieferanten sind ums Eck.

Preise: €

 

Hiitu

Bei Hiitu gibt’s schlichten, aber auch farbenfrohen Schmuck. Zur Herstellung werden natürliche, hochwertige, verantwortungsbewusst bezogene Materialien verwendet. Hiitu arbeitet mit sorgfältig ausgesuchten Handwerkern und Manufakturen aus unterschiedlichen Kulturräumen, um Lieblingsstücke zu kreieren.

Preise: €€

 

Jan ’n June

Bei Jan ’n June gibt’s eine kleine aber feine Kollektion aus Schmuck und Haarschmuck. Gemacht werden die Teile aus Stahl und Acetat. Produziert werden sie unter fairen Bedingungen in Italien.

Preise: €

 

Jyoti

Die Stücke von Jyoti werden in Berlin designt und dann von einer kleinen Kunsthandwerkerfamilie in Nordindien gefertigt.

Preise: €

 

Katie G.

Katie G. stellt im Herzen Österreichs, nämlich in Wien, Schmuckstücke wie Ringe und Ketten her. Überwiegend werden recycelte Materialien verwendet. 5% des Verkaufswertes werden an Women For Women gespendet, die sich um Frauen in den ärmsten Regionen kümmert. Sind diese Ringe nicht ganz wundervoll?

Preise: €€

 

Kerbholz

Kerbholz setzt auf Naturmaterialien wie Holz, Bio-Kunststoff, Metall und Stein. Produziert werden die Schmuckstücke und Uhren in Südchina unter fairen und transparenten Bedingungen. Durch die Bestellung eines Produkts gehen automatisch 1€ an eine von dir ausgewählte Organisation. 

Preise: €€

 

KIND Jewellery

Handgemacht in London aus konfliktfreiem oder recyceltem Silber und Gold. Außerdem werden konfliktfreie Diamanten eingesetzt. Bei Edelsteinen ist es wie bei Gold: Ein Großteil stammt aus menschenunwürdigem Abbau und hat negative Auswirkungen auf unsere Umwelt. Auch bei Edelsteinen ist es wichtig auf Fairness und Nachhaltigkeit zu achten. Wenn du ein Teil bei KIND kaufst, wird ein Baum gespendet. KIND achtet auf jede Kleinigkeit und sorgt dafür, dass kein Material verschwendet wird.

Preise: €€

 

Luxaa

Der Fair Fashion Brand stellt auch Schmuck her. Filigrane Stücke in silber, die zum Teil auch vergoldet wurden. Die Produktion erfolgt in Deutschland. Die Materialien stammen aus zuverlässigen Quellen. 

Preise: €

 

Mondaine

Mondaine steht für traditionelles Uhrenhandwerk. Einige der Uhren werden aus nachhaltigen Materialien, wie Rizinusöl, was zu Bio-Kunstoff verarbeitet wird, oder Kork hergestellt. Die Verpackung besteht aus rezykliertem PET. Die Uhren werden in der Schweiz gefertigt.

Preise: €€€

 

Nanini

Nina designt den Schmuck und stellt ihn selbst her. Sie setzt ausschließlich auf Fairmined Silber, Gold und Edelsteine und haucht Altgold, das ihre Kund*innen ihr bringen, neues Leben ein. Sie hat die Mienen in Peru sogar besucht um sich zu vergewissern, dass da alles mit rechten Dingen zugeht. Die Produktion ist fair und nachhaltig.

Preise: €€

 

Nina Kastens

Der Schmuck von Nina Kastens wird in Deutschland gefertigt. Es werden alle Metalle (Silber/Messing/Gold) aus Deutschland bezogen. 

Preise: €€

 

Oh Bracelet Berlin

Handmade in Berlin und Dresden. Ist dieser Pferdeanhänger nicht total süß? Es werden zum Teil recycelte Materialien – Silber – verwendet und der Anteil an Recyclingmaterial wird stetig mehr. 

Preise: €

 

Ombre Claire

Designt in Paris, hergestellt in Nigeria und Mali. Der letzte Schliff geschieht dann wieder im Atelier in Paris. Es werden recycelte Rohstoffe verwendet. Bei der Wertschöpfungkette liegt das Augenmerk von der Herstellung über die Materialien und die Verpackung auf Nachhaltigkeit und Fairness.

Preise: €

 

Pakilia

Pakilia arbeitet mit Handwerkerfamilien in Mexiko und stellt hochwertige Schmuckstücke nach Fairtrade Standards her.

Preise: €€

 

People Tree

People Tree macht nicht nur schöne faire Mode, sondern produziert auch Fair Trade zertifizierte Schmuckstücke aus Silber, Kupfer und Messing.

Preise: €

 

Pikfine

Ein Großteil der Produktion erfolgt in Deutschland. Manche Kleinteile werden unter fairen Bedingungen in der Türkei und in Griechenland gefertigt. Einige Schmuckstücke werden aus recyceltem Silber oder Gold hergestellt. Außerdem werden konfliktfreie Edelmetalle verwendet.

Preise: €

 

Protsaah

Protsaah ist ein Schweizer Brand, der mit verschiedenen Künstlergemeinschaften in Konfliktzonen arbeitet und sie durch Aufträge unterstützt. Die Materialien sind recycelt und/oder stammen aus verlässlichen Quellen. Die Produktion ist fair und nachhaltig

Preise: €€

 

 

Relevée

Ist der Brand nicht großartig? Minimalistisch zeitlose Schönheiten! Relevée unterstützt Frauen in Indien, die Opfer von Gewalt wurden und hilft ihnen mit einer Ausbildung und Anstellung ein neues, besseres Leben zu beginnen. Außerdem werden 10% der Gewinne für den guten Zweck gespendet, um Menschen in Not eine friedvollere und erfolgreiche Zukunft zu gewähren. Die Materialien stammen aus ethischen, konfliktfreien Quellen.

Preise: €€€

 

Rella

Rella setzt auf recycelte Materialien wie recyceltes Silber und das Upcycling von Meerglas. Rella setzt in vielen Prozessen auf Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Produziert werden die Schmuckstücke unter fairen Bedingungen in Sri Lanka.

Preise: €€

 

Say Time

Say Time ist Fairtade zertifiziert, was bedeutet, dass eine Einhaltung von Arbeits- und Umweltschutzbestimmungen garantiert ist. Die verwendeten Edelmetalle stammen aus Fairtrade- und Fairmined-Projekten und sind somit konfliktfrei. Außerdem werden viele recycelte Materialien wie Gold und Silber verwendet, die aus Altsilber und Altgold gewonnen werden und somit sehr ressourcenschonend sind. Auch bei den verwendeten Steinen setzt Say Time auf Fairness. Es werden entweder Steine aus verantwortungsbewussten Quellen aus den USA oder den Alpen verwendet oder welche, die künstlich im Labor entstanden sind. Ich habe übrigens zwei Armbänder von Say Time, die ich sehr liebe.

Preise: €€

 

See Me

See Me ist Fairtrade zertifiziert und hilft Frauen in Tunesien, die ausgestoßen wurden oder Gewalt erleben mussten, ein neues Leben als Schmuckhandwerkerinnen aufzubauen. Ich kenne SeeMe schon lange. Mein erstes faires Schmuckstück ist von der Marke und ich habe es bereits unzählige Male getragen.

Preise: €€

 

SOKO

SOKO lässt in Kenia produzieren. Die Kunsthandwerker*innen verdienen bei SOKO etwa 5x mehr als die gewöhnliche Entlohnung betragen würde. Verwendet werden umweltfreundliche und lokale Materialien. Es werden überwiegend recycelte Edelmetalle, aber auch Holz und andere Naturmaterialien verwendet.

Preise: €€

 

Stahlpink

Stahlpink ist ein spritziges, junges, deutsches Unternehmen. Der Edelstahl stammt aus Papas Metallwerkstatt und war mal ein Wassertank. Das verwendete Silber ist recycelt. Limitiert, handgemacht in Deutschland.

Preise: €

 

Taj Amsterdam

Die Schmuckstücke von Taj werden auf Bali handgemacht. Die Produktion erfolgt natürlich unter fairen Bedingungen. Es wird ausschließlich recyceltes Silber und großteils recyceltes Gold verwendet. Ein Teil des Gewinns kommt dem wohltätigen Zweck zu Gute. Es wird an einen Verein gespendet, der benachteiligten Kindern und alleinerziehenden Müttern hilft.

Preise: €

 

VIERI

Wow! Ich bin unheimlich begeistert von den klassischen Designs. Zeitloser, hochwertiger Schmuck in Weiß, -Gelb und Rose-Gold, der in traditioneller Handarbeit in Valenza (Italien) hergestellt wird. Das Gold stammt zu 100% aus recycelten oder verantwortungsbewussten Quellen. 3% des Umsatzes fließen an die Earthbeat Foundation, die mit den Geldern an Lösungsansätzen für einen Wandel in der Goldindustrie arbeitet.

Preise: €€€€

 

Wild Fawn

Wild Fawn ist ein nachhaltiger Schmuckbrand aus London, wo auch alle Teile in liebevoller Handarbeit gefertigt werden. Die Materialien stammen aus zertifiziert nachhaltigen und transparenten Quellen. Es werden also entweder recycelte oder faire Metalle verwendet.

Preise: €

 

Winden

Winden hat’s mir angetan! So schöne Sachen gibt’s bei diesem Brand. Hier werden Bio-Plastik, recycelte Edelmetalle und konfliktfreie Steine zu zeitlosen Schönheiten. Es gibt neben Schmuck auch allerlei Accessoires für die Haare. Alle Teile werden in den USA produziert.

Preise: €€€

 

WorldFinds

Schmuck aus Indien, der einen Unterschied macht: Ziel der Manufaktur ist es, mit der Beschäftigung sozial Benachteiligter positive Veränderungen zu schaffen. Aus Altholz werden Perlen gefertigt aus Altkleidern Kugeln geformt. Worldfinds ist ethisch, umweltfreundlich und hochwertig.

Preise: €

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Laura 22. Januar 2020 at 8:34 am

    Toller Beitrag! Den werde ich sicher noch öfter aufrufen

    • Reply Justine 22. Januar 2020 at 2:22 pm

      Danke dir Laura! Das freut mich 🙂

  • Reply Lena 18. Januar 2020 at 6:11 pm

    Ein super Beitrag, vielen lieben Dank dir! Kennst du schon „A beautiful story“? Das ist ein holländisches Label, das superschöne Schmucksteine fair herstellt und Kleinbetriebe in Nepal unterstützt, sehr empfehlenswert! Liebe Grüße!

  • Reply Claudia 16. Januar 2020 at 7:34 am

    Ein toller Guide! Vielen Dank! Freue mich vor allem darüber, ein paar hochwertigere Marken, die auch Steine verwenden, kennengelernt zu haben. Ich bin auch überrascht, dass es doch so viele Marken gibt! Ich kannte bisher nur Sigrun Jewellery und Macimo. Und von Kerbholz habe ich eine tolle Uhr

  • Reply Melanie 16. Januar 2020 at 4:09 am

    Ich wundere mich gerade, dass Julia Fellner hier nicht aufgelistet ist. Ich habe mehrere Teile von ihr und bin super begeistert, kann ich nur empfehlen:)

  • Reply Aline 15. Januar 2020 at 10:19 am

    Liebe Justine, vielen Dank für diesen tollen Guide! Gerade bei Schmuck muss auch noch viel mehr passieren, da sich die wenigsten Menschen Gedanken machen über die Herstellung und den Abbau von Edelmetallen und -steinen. Als ich damals die von dir auch angesprochene Doku gesehen habe, war ich mal wieder fassungslos, was Menschen mit der Welt alles anstellen 🙁
    Wenn du magst, könntest du noch Julia Fellner Jewellery ergänzen. Sie stellt alles selbst von Hand in Berlin her aus fairen oder recycelten Materialien. Es gibt auch günstige sowie mittelpreisigen Schmuck, der jedoch immer wunderschön ist, meiner Meinung nach 🙂 Aktuell ist sie in Mutterschutz, aber ab März startet sie wieder durch. Hier der Link: https://julia-fellner.com
    Liebe Grüße und mach weiter so!

  • Reply Jenni 15. Januar 2020 at 9:16 am

    Wow! Vielen Dank für diese Wahnsinnsarbeit.
    Ich liebe alle deine Guides. Die sind echt sehr hilfreich. Danke dafür.
    Lieben Gruß aus Berlin

  • Reply Johanna 15. Januar 2020 at 9:05 am

    Danke liebe Justine für diesen tollen Beitrag!! Du hast da wirklich ganz großartige Arbeit geleistet und der Guide ist der Wahnsinn!!!

  • Kommentar verfassen