Super gesunder Frühlings-Flammkuchen [vegan & glutenfrei] mit Jungzwiebel-Overdose, Pesto und Blutampfer

Zutaten

  • 150 g helles Quinoa
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Knoblauchzehe
  • circa 160 g vegane Creme Fraiche
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1-2 Jungzwiebeln (je nach Größe)
  • 200 g grüner Spargel (oder mehr)
  • 1-2 Handvoll Blutampfer (oder Sauerampfer oder auch Jungspinat, wie du magst)
  • selbstgemachtes Pesto (zB. Bärlauchpesto)
  • Toppings: Hanfsamen, Leinöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Vorbereitung: Quinoa mindestens 8 Stunden oder über Nacht in Wasser einweichen. 

  2. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Gieße das Wasser vom Quinoa ab, gib Essig, ein wenig Salz, Pfeffer, einen Schuss Wasser und zwei Knoblauchzehen dazu und mixe alles ganz fein (im Hochleistungsmixer), bis eine feine Masse entsteht. Wenn die Masse nicht flüssig genug ist, dann füge einfach noch einen Schuss Wasser oder mehr hinzu. 

  3. Verteile den Teig auf einem Backpapier in Form von zwei mittelgroßen Flammkuchen. Verteile den Teig sehr dünn (nur wenige Millimeter). Der Flammkuchen bleibt nun circa 15 Minuten bei 200 Grad im Ofen, bis er leicht bräunlich wird.

  4. Schäle die roten Zwiebeln und schneide sie in winzig kleine Würfel. Schneide auch den Spargel klein (vorher schälen, falls er eher grob ist).

  5. Bestreiche den Flammkuchen nun mit Creme Fraiche und belege ihn mit den klein geschnittenen Zwiebelwürfeln. Der Flammkuchen bleibt bei weiterhin 200 Grad etwa 15 Minuten im Ofen.

  6. Brate währenddessen den Spargel einige Minuten in einer Pfanne an und schneide auch schon die Jungzwiebeln in dünne Scheibchen.

  7. Wenn du denkst, dass der Flammkuchen noch nicht perfekt knusprig ist, dann nochmal 5 Minuten bei 200 Grad Umluft oder Grillfunktion im Ofen lassen.

  8. Hole den Flammkuchen aus dem Ofen und belege ihn mit frischen Jungzwiebeln, Pesto, Blutampfer, Spargel und verfeinere optional mit Hanfsamen und Öl.