Zahnputzpulver

Zutaten

  • 2-3 gestrichene EL Mineralerde (du kannst auch Tonerde, Schlämmkreide oder Heilerde verwenden. Ich mag es mit heller Mineralerde am liebsten)
  • 1 gestrichener EL Xylit (Birkenzucker)
  • 1/2-1 gestrichener EL Natron*
  • 1/2 TL Kurkumapulver (für Kurkuma-Zahnputzpulver) und/oder 4-10 Tropfen ätherisches, 100% naturreines Pfefferminzöl** (für einen frischen Geschmack)
  • optional: Kieselerde (Silicea)
  • optionale Kräuter/Öle: Du kannst ganz nach Belieben ein wenig experimentieren. Manche geben zusätzlich ätherisches Salbeiöl hinzu, da es antibakteriell und antiseptisch wirkt. Geriebener Zimt, Ingwerpulver oder Gewürznelkenpulver sind auch Optionen. Du kannst außerdem Hamamelis, Eukalyptus, Myrrhe, Teebaum, Fenchel, Zitronengras oder Süßholz hinzufügen. Manche reiben auch getrocknete Minz- oder Salbeiblätter dazu. Ihr seht, die Möglichkeiten sind endlos! Einfach mal ausprobieren.

Zubereitung

  1. Vermische alle Zutaten und gib sie in den Mörser. Das Pulver muss ultra fein werden. Nach Belieben kannst du noch ein wenig mehr Xylit hinzufügen, bzw. die Zutatenmenge ein wenig abändern. Ich mag das Zahnpulver mit ätherischem Pfefferminzöl besonders gerne, da es einen frischem Geschmack hinterlässt. Mit der Zeit wirst du herausfinden, welche Kombis du am liebsten magst.

  2. Fülle das Zahnputzpulver in einen (verschließbaren) Behälter und nimm dir immer mit dem Zahnbürstenkopf etwas heraus, wenn du deine Zähne putzt. Du brauchst nur eine sehr kleine Menge.

Anmerkungen

* manche mögen kein Natron an ihre Zähne lassen. Andere können sich nicht mit dem Geschmack anfreunden. Du kannst einfach weniger nehmen oder es optional komplett weglassen. Manche machen sich auch ein Pulver mit Natron und eins ohne und putzen abwechselnd. Schau einfach, ob deine Zähne Natron gut vertragen. Ich mag das Pulver mit Natron besonders gerne.

** wichtig: nur 100% naturreines, ätherisches Öl ist hochwertig.