Food, Rezepte: Salzig

Herrliches Maroni Sandwich: 0% Soja, Gluten, Weizen (mit selbstgebackenem lifechanging bread)

Als ich dieses Wochenende zum ersten Mal das berühmt-berüchtigte life-changing bread gebacken habe hat sich mein Leben wirklich ein bisschen verändert! Ich kaufe schon länger kein Brot mehr ein, weil ich vor allem Zuhause auf Weizen und manche andere Getreidesorten verzichte. Dass ich so einen unfassbar gesunden und köstlichen Brotersatz finden werde hätte ich jedoch nicht erwartet. Ich habe das typische life-changing bread Rezept ein wenig verändert, genaue Angaben findet ihr weiter unten 🙂
Ich kann dir nicht sagen wie lange sich dieses Brot hält denn wir haben es innerhalb kürzester Zeit verspeist! Während ich diese Zeilen schreibe liegt das zweite Brot im Ofen, einfach zu gut! Heute habe ich nicht nur mein abgewandeltes Brot Rezept für euch sondern auch die Anleitung für dieses herrliche Maroni Sandwich! Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

DSC_1316

Rezept für das 5x Sandwich (das Brot Rezept steht ganz unten)
eine Avocado
entweder eine halbe Zucchini oder ein Stück Hokkaido Kürbis
eine halbe Feldgurke
eine rote Zwiebel
100g Maroni/Kastanien (ich habe bereits essfertige Maroni/Kastanien verwendet)
ein gehäufter Esslöffel Kichererbsenmehl
5 getrocknete Tomaten
10 Scheiben Brot
einige Salatblätter
zwei Tomaten
Leinsamen nach Belieben

Zuerst werden die Maroni mit der Gabel zerdrückt, dann circa zwei Esslöffel Wasser und einen gehäuften Esslöffel Kichererbsenmehl hinzufügen. Kurz quellen lassen. In der Zwischenzeit können bereits die halbe Zwiebel und die getrockneten Tomaten ganz klein geschnitten und in Kokosfett angebraten werden. Beides wird vermischt. Nun werden noch klein gehackte , frische Kräuter, Salz und Pfeffer hinzugefügt. Falls die Konsistenz zu weich ist einfach noch ein wenig Kichererbsenmehl hinzufügen, umgekehrt ein wenig Wasser dazu geben.
Nun werden kleine Laibchen geformt, in Leinsamen gewälzt (dann werden sie schön knusprig und haben mehr Halt) und in Kokosfett angebraten. In der Zwischenzeit können nun die Gurke, Zucchini/Kürbis, die halbe Zwiebel und die Tomaten in Scheiben geschnitten werden. Die Zucchinischeiben bzw. der Kürbis wird kurz angebraten.
Ich habe die Brot Scheiben vor dem Belegen getoastet, dann schmecken sie ganz wunderbar knusprig. Nun werden die Brot Scheiben auf einer Seite mit Avocado (je mehr desto besser) und ein wenig Salz bestrichen und schichtweise mit allen Zutaten belegt.

DSC_1330


Zutaten für mein abgewandeltes life-changing bread:
130g ganze Sonnenblumenkerne
90g ganze Leinsamen (falls ihr gemahlene Leinsamen nehmt, sollte auch mehr Wasser verwendet werden. Optional könnt ihr auch 30g gemahlene Leinsamen und 60g ganze Leinsamen und evtl. ein Schuss mehr Wasser nehmen)
70g ganze Walnüsse
140g Kichererbsenmehl
2EL Chiasamen
4EL gemahlene (!) Flohsamenschalen
1 Teelöffel feines Salz
1EL Süßungsmittel (zB. Ahornsirup)
3 Esslöffel Koksöl (flüssig)
400 ml Wasser

Das Brot ist super einfach zu backen. Einfach alle Zutaten gut miteinander vermischen und darauf achten dass das Kokosfett flüssig ist. Dann in die mit Backpapier ausgelegte Brot Form füllen und mindestens eine Stunde quellen lassen. Nun kommt das Brot bei 180 Grad in den vorgeheizten Ofen und bleibt dort 30 Minuten. Das Brot aus der Form holen und umgedreht nochmals in den Ofen legen. Circa 35 Minuten lang. Du merkst dass das Brot fertig ist wenn es hohl klingt! Genieße dein ultra gesundes selbstgebackenes Brot 🙂

Previous Post Next Post

You Might Also Like

17 Comments

  • Reply Silke 22. Mai 2017 at 9:27 pm

    Hast du die Nüsse gemahlen oder bleiben sie ganz? Klingt auf jeden Fall super lecker!

    • Reply Justine 22. Mai 2017 at 9:35 pm

      Danke dir für dein Feedback Silke 🙂 Walnüsse habe ich entweder ganz gelassen oder halbiert und die Sonnenblumenkerne sind auch ganz. Bei den Leinsamen empfehle ich auch ganze Leinsamen zu nehmen 🙂 Ich ergänze das noch im Text! Ganz liebe Grüße, Justine

      • Reply Silke 22. Mai 2017 at 10:03 pm

        Super, danke dir für die schnelle Rückmeldung! Dann kann es ja losgehen mit dem Backen 🙂

  • Reply Susanne B. 22. Mai 2017 at 7:50 pm

    …magst du mal sagen, wie groß deine Form für diese Menge an „Teig“ ist? 🙂

    • Reply Justine 22. Mai 2017 at 9:33 pm

      Liebe Susanne, ich glaube circa 20×7-8cm wobei ich sagen würde, besser kleiner als zu groß 🙂 Je nach Größe braucht das Brot dann vielleicht ein paar Minuten länger oder kürzer! Alles Liebe und viel Spaß beim Nachbacken, Justine

      • Reply Susanne 23. Mai 2017 at 7:11 am

        ….danke für die flotte Antwort! Dann probier ich mal mein Glück LG

        • Reply Susanne 25. Mai 2017 at 8:08 am

          ….so, ich hab’s gebacken und muss sagen, daß es wirklich sehr lecker schmeckt!❤ Ich hab die Walnüsse durch Kürbiskerne ersetzt und den Rest aber so gelassen LG!

  • Reply Lena 29. Oktober 2015 at 3:07 pm

    Toll, dieses Brot steht auch schon ewig auf meiner Liste und jetzt hast du’s mir wieder besonders schmackhaft gemacht 😉 Wird auf jeden Fall ausprobiert!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Reply Justine 7. November 2015 at 11:19 am

      Unbedingt ausprobieren, sooooo gut! Dankeschön 🙂

  • Reply Jule 25. Oktober 2015 at 8:50 pm

    Das sieht so richtig lecker aus! Und weil ich so experimentierfreudig bin, werde ich das sicher bald mal ausprobieren, auch wenn ich keine Veganerin bin 🙂
    Liebe Grüße
    http://www.champagne-attitude.com

    • Reply Justine 26. Oktober 2015 at 5:38 pm

      Liebe Jule, vielen Dank! Viel Spaß beim AUsprobieren 🙂

  • Reply Bina 23. Oktober 2015 at 8:17 pm

    Das Rezept klingt so unglaublich gut und wird auf jeden Fall nachgemacht!
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    • Reply Justine 26. Oktober 2015 at 5:35 pm

      Liebe Bina, vielen Dank! Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

  • Reply Caro 22. Oktober 2015 at 6:30 pm

    Das hört sich so lecker an!
    Werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    Liebe Grüße, Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

    • Reply Justine 26. Oktober 2015 at 5:35 pm

      Liebe Caro, vielen Dank! Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

    Kommentar verfassen