Food, Health Talk, Pasta

Meine 5 liebsten, gesunden, glutenfreien Nudel-Alternativen zu Weizenpasta

Ich habe keine Gluten-Unverträglichkeit aber zuhause verzichte ich sozusagen freiwillig und sehr gerne auf Gluten und Weizen. Zum Backen verwende ich am liebsten Kastanien-, Kichererbsen- oder Mandelmehl. Aber das wisst ihr bereits, denn vor allem Kichererbsenmehl ist Teil vieler meiner Rezepte. Vor einigen Jahren habe ich vermehrt spannende Artikel über Gluten und Weizen gelesen und auch das Buch Weizenwampe fand ich sehr spannend. Ich habe dann mal entschieden, herkömmliche Nudeln und Brot langsam aber sicher von meinem Speiseplan zu streichen und mir geht es einfach gut damit. Heute liegt der Fokus jedoch ganz auf den glutenfreien Pasta-Alternativen, die ich besonders gerne esse. 

Wie ihr wisst, habe ich keinerlei Ausbildungen im Bereich Ernährung, aber es macht mir ganz einfach viel Spaß mich mit verschiedensten Bereichen auseinanderzusetzen und mehr zu erfahren, neues auszuprobieren, zu lernen. Bei glutenhaltigen Lebensmitteln bzw. Getreide war das auch der Fall. Ich habe dann bewusst kein Brot und weder Weizen- noch Dinkel- oder Vollkornpasta gegessen und stattdessen nach Alternativen gesucht. Mittlerweile gibt es im Supermarkt ganz passable Alternativen zu herkömmlichem Brot, doch am liebsten esse ich selbst gebackenes Lifechanging Bread (ohne Haferflocken, stattdessen mit Kichererbsenmehl) – ein köstliches Brot, das vor allem aus Nüssen und Samen besteht und sehr sättigend und köstlich ist. Doch kommen wir wieder zurück zu Nudeln. Anfangs habe ich vor allem Maisnudeln und Zucchinispiralen (‚Zoodles‘) als Ersatz gegessen. Doch das wurde irgendwann etwas langweilig. Gott sei Dank gibt es mittlerweile schon recht verbreitet meine beiden anderen Lieblingssorten. Ich bin kein allzu großer Fan von Linsen, aber Linsennudeln aus 100% Linsen finde ich klasse. Noch ein bisschen besser finde ich jedoch die grüne Pasta aus 100% Erbsen: Sooo köstlich. Als 5. Favorit sind Süßkartoffel-Spiralen am Start. Meine Lieblingskombination ist momentan Avocadocreme mit leicht gerösteten Süßkartoffelnudeln. Hach, da könnte ich mich reinlegen. Das schmeckt so gut. Ich weiß, dass nicht jeder, der das liest, einen Spiralizer zu Hause hat, jedoch kann ich euch sagen, dass es sich lohnt sich einen Spiralizer zu kaufen. Es gibt handliche Spiralizer für ein paar Euro, dann gibt es noch die von Lurch (vermutlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis! Ich habe meinen von Lurch, Attila Hildmann Edition, schon lange und bin sehr zufrieden), die sehr gut sind und natürlich sind auch die elektrischen Spiralizer (zB. von Kenwood) eine tolle Wahl.

Warum verzichtest du auf Pasta aus Weizen und Co?

Wie gesagt, ich habe spannende Fakten rund um das Thema gelesen. Für mich persönlich klingt es einleuchtend, dass glutenhaltiges Getreide nicht gesund für unseren Organismus ist. Im gleichen Zuge liest man aber auch immer wieder von reiner Panik-Mache und dass der Weizen-Wahnsinn doch kompletter Unsinn sei. Ich habe dann – wie oben beschrieben – einfach mal ausprobiert darauf zu verzichten, sozusagen den Selbstversuch gewagt.
Fazit: Ich fühle mich ganz einfach viel wohler, wenn ich “alternative Nudeln“ esse. Mein Bauch ist nicht mehr aufgebläht, ich habe keine Verdauungsprobleme und nie Bauchweh. Natürlich lässt sich das auch auf meine allgemein ausgewogene und überwiegend sehr gesunde Ernährung zurückführen, aber ich bin mir sicher, dass auch der Verzicht auf Weizen und Co. ein gewichtiger Grund für mein Wohlbefinden ist. Das sind für mich persönlich mehr als genug Gründe bei Erbse, Linse, Süßkartoffel und Zuchini zu bleiben. Wenn ich unterwegs esse oder eingeladen bin, mache ich auch gerne mal eine Ausnahme, aber zu Hause bin ich ziemlich streng. Ganz einfach auch aus dem Grund, da der Verzicht überhaupt nicht anstrengend, sondern sogar abwechslungsreich und lecker ist. Ich kann euch also nur empfehlen, probiert einfach mal aus, Nudel-Alternativen in euren Speiseplan zu integrieren. Es ist vielleicht kurz gewöhnungsbedürftig, aber ich habe mich schnell verliebt. Eine hilfreiche aber banale Erkenntnis: Was man nicht Zuhause hat, isst man auch nicht. Wenn du also nur gesunde Nudeln einkaufst, dann isst du auch nur gesunde Nudeln. So einfach ist das!

Pasta aus 100% grünen Erbsen oder rote Linsennudeln beinhalten übrigens circa doppelt so viel Eiweiß und Ballaststoffe und etwa 30% weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Pasta. Gemüsenudeln sind natürlich sowieso super gesund, aber ich denke das ist ohnehin klar. Ich persönlich esse momentan am häufigsten Erbsen-, Linsen- und Süßkartoffelnudeln. Maispasta ist die günstigste Nudelalternative und sie kommt vor allem dann auf den Teller, wenn wir zu viel Geld für Cashewmus, Hanfsamen, Macadamiamilch und Dattel-Riegel ausgegeben haben, sodass die Lebensmittelkassa nicht weiter strapaziert werden sollte haha.

Meine Top 5 im Überblick:

1. Erbsenpasta aus 100% grünen Erbsen

2. Linsenpasta aus 100% roten Linsen

3. Süßkartoffelspiralen

4. Zoodles (Zucchinispiralen)

5. Maispasta aus 100% Mais

Schnell und einfach zubereitet

Die Linsen-, Erbsen- und Maispasta bereitet man genauso zu, wie normale Nudeln. Jedoch sollte man zwischendurch mal umrühren. Nachdem sie die perfekte Konsistenz haben und ich sie abgeschüttet habe, spüle ich sie noch mit Wasser ab. Süßkartoffelspiralen gebe ich kurz in kochendes Wasser und esse sie dann einfach so oder brate sie noch kurz in Kokosöl an. Zucchinispiralen (‚Zoodles‘) esse ich entweder roh oder erhitze sie kurz in einer Pfanne.

Falls euch das Thema interessiert, kann ich auch gerne mal einen ausführlicheren Artikel zum Thema Weizen schreiben. Bis dahin kann ich euch bspw. die Bücher Weizenwampe – warum Weizen dick und krank macht oder Dumm wie Brot (das habe ich noch nicht gelesen, soll aber sehr gut sein) ans Herz legen. Auch im Buch Darm mit Charme wird das Thema angesprochen und natürlich ist Weizen auch beim Peace Food-Guru Rüdiger Dahlke ein wichtiges Thema!

Kitchenmanagement by RIESS:

Diese wunderhübschen Dosen aus Emaille mit Holzdeckel sind übrigens aus der Kitchenmanagement Serie von Riess. Ich verstaue darin vor allem Gewürze und Kleinkram, bei dem ich nie weiß wohin damit und in der größten Box, die 13cm Durchmesser hat und relativ hoch ist, bewahre ich dann die Pasta auf. Die schauen toll aus, bestehen aus nachhaltigen Materialien und halten mit Sicherheit seeeeehr lange. Die Kitchenmanagement Serie gibt es übrigens in vielen Onlineshops und Geschäften!

PS:

Da nun schon ein paar gefragt haben, wo ich denn die Pasta aus Mais bzw. Hülsenfrüchten kaufe, ergänze ich das noch schnell: Im Merkur (Österreich) gibt es eine sehr große Auswahl, aber auch im Denn’s, dm und verschiedenen Reformhäusern. 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Lena 22. Mai 2017 at 1:06 pm

    Hey Justine! Wirklich ein super Beitrag 🙂 Ich liebe Erbsennudeln auch sehr und freue mich schon, die roten Linsennudeln ausprobieren zu können.

    • Reply Justine 20. Juni 2017 at 9:20 am

      Liebe Lena, danke dir für dein Feedback! Du wirst sie lieben 🙂 Ganz liebe Grüße, Justine

  • Reply Céline 22. Mai 2017 at 12:42 pm

    Wurden dir die Emaille-Dosen geschenkt? Falls ja müsste das ja stehen. Für mich ist das nicht so ganz klar.

    • Reply Justine 22. Mai 2017 at 12:52 pm

      Hi Céline, ja die Emaille Dosen wurden mir geschenkt. Da ich aber nicht extra dafür bezahlt werde sie zu zeigen, ist der Beitrag nicht gekennzeichnet. Ich bin in diesem Artikel näher darauf eingegangen wie ich das mit der Transparenz handhabe: http://justinekeptcalmandwentvegan.com/2016/08/fashion-blogger-und-nachhaltigkeit-widerspricht-sich-das-nicht/ (weiter unten)
      Es ist jedoch auch nicht so, dass ich das extra verschweige. Ich erwähne es nur hier auf dem Blog nicht immer. Ich habe die Emaille Dosen jedoch bereits auf InstaStories gezeigt und dort klar kommunziert, dass es ein Geschenk ist. 🙂
      Die Kennzeichnung ist nur ein Muss, wenn ich von der Firma Geld erhalte.

      Ganz liebe Grüße, Justine

  • Reply Josephin 21. Mai 2017 at 4:21 pm

    Liebe Justine, welchen Spiralschneider verwendest du? Lg

    • Reply Justine 21. Mai 2017 at 4:23 pm

      Ich verwende den von Lurch, Attila Hildmann Edition 🙂 Die von Lurch sind glaube ich alle gut! Es gibt aber soweit ich weiß noch viel kleinere. Ganz liebe Grüße, Justine

    Kommentar verfassen