Fair Fashion Outfits, Fashion

Fair Outfit: Back in Black

Ich finde, ich sollte mehr wagen in Sachen „Eco-Outfits“. Früher habe ich so viel experimentiert, habe ständig Kleidungsstücke umgefärbt, abgeschnitten, umgenäht, hatte coole (merkwürdige) Kombis an, die sonst niemand so getragen hat, hab mir Löcher in meine feinen Strumpfhosen gemacht und bin so fast jeden Tag in die Schule gegangen. Ich versuche wieder, ein bisschen mehr Kreativität in meine Outfits zu bringen und zukünftig manchmal einfach mal ein bisschen was anderes vorzustellen, um das ganze hier aufzupeppen – auch um zu zeigen, dass faire Mode eben nicht nur schlichte Alltags-Outfits bedient.
I know, nicht jedermanns Sache mit Fake-Lederleggings und glänzender Jacke das Haus zu verlassen. Das würde ich auch nicht jeden Tag tragen, aber gerne ab und zu. Alex fand das Outfit auf den ersten Blick schrecklich und auf den zweiten cool! Ich bin gespannt auf eure Meinungen. 

In Sachen Nachhaltigkeit kann dieses Outfit übrigens recht wenig. Oder wartet, vielleicht doch nicht? Jedenfalls sind die Materialien per se weder bio noch nachhaltig. Bis auf das Leinen-Shirt, das man nicht so gut erkennen kann. 
Doch Nachhaltigkeit hat viele Schattierungen und auch wenn der Ausgangsstoff viel aussagt, ist es unfassbar wichtig, wie die Qualität eines Kleidungsstücks ist und wie lange man es trägt. Die Leggings hatte ich schon – ohne Witz – weit über 300 Mal an in den letzten 29 Monaten und sie ist noch immer (fast) wie neu. Die veganen Dr. Martens sehen ebenfalls aus wie neu, wenn ich sie denn mal putzen würde, dabei habe ich sie schon sehr oft getragen. Wie oft ich die Tasche benutze, wisst ihr ebenfalls (sehr, sehr oft). Ich habe sie schon seit 6 Jahren und sie ist qualitativ top, top, top! Früher hab ich sie täglich verwendet, aktuell trage ich sie nicht mehr ganz so häufig. Was ich damit sagen will: Bio-Materialien sind wichtig. Sehr wichtig sogar. Aber genauso wichtig ist die Qualität und dass man das Teil auch wirklich lange trägt/tragen kann und die Ressource am Ende des Tages genutzt und nicht verschwendet wurde.

Die Jacke ist übrigens vom deutschen Eco-Luxuslabel CHAFOR und sie wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich finde sie ultra schön und trage sie sehr gerne. Made in Germany und definitiv mal was anderes! Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld oder in ein ganz besonderes Stück für die Ewigkeit investieren wollt, schaut mal dort vorbei!

 

 


WHAT I WEAR: Alle verlinkten Teile sind vegan und wurden unter fairen Bedingungen produziert. Denkt immer daran: Nur das kaufen und behalten, was euch wirklich gefällt, was zu euch passt, womit ihr euch wohl fühlt und was ihr auch wirklich benutzen werdet/wollt.

Jacke: CHAFOR

Shirt: We Bandits (Fair Fashion Shop in der Neubaugasse, Wien)

Lederleggings: Aritzia (es werden auf faire Arbeitsbedingungen geachtet – kann man aber nicht mit Grüne Erde und Co. vergleichen!)

Schuhe: Dr. Martens via Avesu

Tasche: Stella McCartney

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Leonie 28. November 2018 at 1:11 pm

    Liebe Justine 🙂 Ich bin total begeistert von deinem Blog und habe schon einiges für mich mitnehmen können! Die lange Kette, die du zu diesem Outfit trägst, finde ich total toll – so schön schlicht! Leider finde ich nirgends einen Hinweis, woher sie ist – kannst du mir weiterhelfen? 🙂

    Deine Kette von seeme (Bianca?) ist übrigens auch mega schön und steht schon auf meinem Wunschzettel für Weihnachten!

    Liebe Grüße,

    Leonie

  • Reply Kimberly 11. November 2018 at 10:04 pm

    Außergewöhnlich cooles und schönes Outfit

    • Reply Justine 12. November 2018 at 1:16 pm

      vielen Dank Kimberly, freue mich sehr über dein positives Feedback 🙂

  • Reply Kathrin 10. November 2018 at 7:11 pm

    Die Tasche!! <3 <3 <3 Schaut ganz fantastisch aus! Super Outfit!

    • Reply Justine 16. November 2018 at 4:05 pm

      Danke dir für dein Feedback Kathrin – freut mich riesig!! 🙂
      Alles Liebe, Justine

  • Reply Frieda 10. November 2018 at 12:02 pm

    Liebe Justine,
    wie passend dass du gerade jetzt über den Vorsatz schreibst, sich modisch mal wieder ein bisschen „auszutoben“. Genau das habe ich mir gestern auf einem IrishRock Konzert auch vorgenommen, wo gefühlt alle anderen Fans in einer kreativen Kombination mit Schottenrock oder Wollhose oder Hosenträgern oder Karohemd oder Lederweste oder Schiebermütze oder Jacket oder… kamen, während ich schwarze Jeans zu schwarzem Top kombiniert hatte. 😀 Ich finde an deinem Outfit super, dass du eine helle Tasche zu all dem Schwarz kombinierst – das bringt nochmal richtig Schwung rein und „bricht“ ein bisschen mit den Erwartungen. Ich freue mich auf noch mehr nachhaltige, kreative Outfitposts hier.
    Viele Grüße,
    Frieda
    P.S. Winterkleid über Jeans im Labor hat übrigens gut funktioniert und den Sicherheitsbeauftragten nicht interessiert. Falls das Wetter irgendwann nochmal gedenkt, Winter zu werden, wird das bald öfter angezogen. 😀

    • Reply Justine 16. November 2018 at 4:07 pm

      Hi liebe Frieda,
      wie cool, dass wir uns das gleichzeitig vorgenommen haben!! Ich finde meine Garderobe echt zu langweilig.. mal schauen, was so kommt in nächster Zeit.
      Danke dir für dein liebes Feedback, das freut mich sehr <3
      Haha und auch super, dass es den Sicherheitsbeauftragten nicht interessiert hat 😉
      Ich drücke dir die Daumen für's austoben und hab ein schönes WE,
      Justine

    Kommentar verfassen