Food, Süße, vegane Rezepte, Zuckerfrei Backen

Der Kuchen ohne alles: Saftige Schoko-Mini Gugelhupfs, 0% Zucker, Soja, Weizen, Gluten

Ohne Gluten, ohne Zucker (Datteln halten als Süßungsmittel her), ohne Soja, ohne Weizen- oder Vollkornmehl, ohne Eier, ohne Milch, ohne alles eben, aber doch richtig, richtig köstlich! Diese Mini-Gugelhupfs sind so saftig und beweisen einmal mehr, dass eine gesunde vegane Küche überhaupt nichts mit Verzicht zu tun hat, eben auch dann nicht, wenn es um Kuchen geht. 

DSC_0771

Zutaten für 9 Mini-Gugelhupfs:
400g weiche Datteln (falls dein Mixer nicht so stark ist, einfach vor der Zubereitung in Wasser einlegen)
5 gehäufte Esslöffel Kakao
400g Apfelmus
5 Esslöffel Kokosöl
150g gemahlene Mandeln
90g Kichererbsenmehl

Zubereitung: Den Ofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen. Alle Zutaten für den Teig mixen und in die eingefettete Form geben. Mit Alufolie bedecken und ab in den Ofen damit, und zwar für genau 60 Minuten. Danach abkühlen lassen und schon kannst du deine leckeren, gesunden Muffins/kleinen Kuchen verschlingen 🙂

Anmerkungen: Ich schätze die Backdauer ändert sich, wenn man keine Mini Guglhupf- oder Muffinformen verwendet. Ich habe es nur mit kleinen Formen ausprobiert, daher weiß ich nicht, wie lange der Teig in einer normalgroßen Kuchenform brauchen würde. Zu Verschönerungszwecken kannst du gemahlenes Xylit auf deine kleinen Köstlichkeiten streuen. Bzgl. des Kichererbsenmehls: Ich schätze man könnte es durch anderes Mehl, wie Kastanienmehl oder einfach noch mehr geriebene Nüsse ersetzen. Ich habe es jedoch nur mit Kichererbsenmehl ausprobiert.
Auch noch interessant: Seit wir unseren neuen Ofen haben, wird alles ein wenig schneller fertig. Falls dein Ofen also schon älter ist, könnte es sein, dass die kleinen Kuchen ein paar Minuten länger brauchen, bzw. du die Temperatur ein paar Grad erhöhen kannst.

DSC_0855

DSC_08j70

DSC_0885

DSC_0827

DSC_0872

Für dieses Rezept habe ich mich von einigen tollen Rezepten von VeganBlatt inspirieren lassen.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Lana 14. Juni 2017 at 4:42 pm

    Hallo, was für Förmchen hast du verwendet? Aus Silikon oder normale muffinsformen?
    Viele Grüße

    • Reply Justine 14. Juni 2017 at 7:52 pm

      Liebe Lana, ich habe Silikonförmchen verwendet und das hat wunderbar funktioniert 🙂 Liebe Grüße, Justine

  • Reply Jo 21. Juli 2016 at 4:09 pm

    Hab die Kuchen gestern ausprobiert, vielen Dank für dieses simple Rezept!
    Da ich nicht so viele Datteln hatte, hab ich die halbe Menge gemacht und den Teig in Muffinformen gegeben. Außerdem hab ich Kokosöl benutzt statt -fett (was ist da eigentlich der Unterschied?!). Geschmacklich war’s echt top! An der Optik muss ich aber noch arbeiten. Fürs nächste Mal weiß ich das hier (logischerweise) nichts aufgeht und man deshalb die Masse etwas hübscher in die Formen füllen sollte 😉

    • Reply Justine 21. Juli 2016 at 4:14 pm

      Hi Jo, ich freue mich, dass du die Kuchen ausprobiert hast 🙂 Ja haha, sie gehen kein bisschen auf! Das könnte ich im Text noch erwähnen. Ich mache sie ziemlich oft, weil das Rezept wirklich so simpel ist 🙂 Ich glaube Kokosöl und Kokosfett bezeichnet das gleiche. Es gibt dann jedoch verschiedene Arten Kokosöl/Kokosfett. Manche sind nur zum backen geeignet und manche kann man auch für rohe Speisen verwenden. Das heißt manche sind einfach hochwertiger als andere.
      Lass sie dir schmecken! 🙂 Liebe Grüße, Justine

  • Reply Marisa 10. Mai 2016 at 9:17 pm

    Ui die sehen super lecker aus 🙂 Ich glaub ich muss mal nach Wien kommen und mich bei dir zum Kaffee trinken einladen 😉

    Liebe Grüße, Marisa

    http://www.myfairladies.net

    • Reply Justine 13. Mai 2016 at 10:06 am

      Hi Marisa, dankeschön!! haha ja, mach das 😉

  • Reply Nikolai Weidner 9. Mai 2016 at 3:17 pm

    Hammer Bilder, ansprechendes Rezept und einfache Zutaten. Besser geht es kaum!

    • Reply Justine 13. Mai 2016 at 10:06 am

      Danke Nikolai! Das finde ich auch, es ist vor allem echt simpel 🙂

  • Reply Tina 8. Mai 2016 at 7:22 pm

    Super Rezept ! Die Küchen schauen total lecker aus 🙂

    • Reply Justine 13. Mai 2016 at 10:05 am

      Dankeschön Tina 🙂

    Kommentar verfassen