Eco, Fashion

10 Günstige Fair Fashion Labels

Da ich sehr oft nach günstigen Eco-Fashion-Labels gefragt werde, habe ich nun einige für euch zusammengestellt. Ich denke, es versteht sich von selbst, dass günstig nicht gleich KIK-billig bedeutet. Denn sowas gibt’s bei fair und oftmals ökologisch nachhaltig produzierter Mode eben einfach nicht. Und das ist auch in Ordnung. Es sollen schließlich nicht nur wir Endkunden profitieren, sondern alle Beteiligten der Wertschöpfungskette. Abgesehen von den Labels, die ich herausgesucht habe, kann ich euch auch sehr stark ans Herz legen, unter die Schnäppchenjäger zu gehen. Denn wenn man nicht dem neusten Trend nachjagt und Wert auf zeitloses Design legt, ist es ja völlig egal, ob du nun im Sommersale ein Kleid für nächstes Jahr kaufst. 

Abgesehen von günstig oder teuer (was ja sowieso im Auge des Betrachters liegt) , kann ich euch nur sehr stark an’s Herz legen, auf die Qualität zu achten. Ja, ich weiß, so manches Teil, das ich präsentiere ist nicht ganz billig, aber dafür qualitativ sehr hochwertig. Damit will ich nicht sagen, dass günstige Labels schlechte Qualität bieten, sondern dass ihr generell vor allem darauf achten solltet, dass euch das Teil wirklich lange begleiten wird. Bestes Beispiel ist die Boyfriend Jeans von Wunderwerk. Man kann sie das ganze Jahr hindurch tragen, der Stoff ist robust, die Verarbeitung hochwertig. Die Farbe ist zeitlos, der Schnitt schmeichelt der Figur. Sie kostet 140€, doch wenn ich sehe, wie oft ich sie innerhalb der letzten Wochen schon getragen habe und wie wunderbar ich sie kombinieren kann, ist mir dieses eine Stück lieber als drei günstige Teile, die vielleicht weniger wandlungsfähig sind. Denn das ist nachhaltiger und schont auf lange Sicht auch dein Portemonnaie. Gutes Stichwort: Die Anschaffung ordentlicher Basics ist Gold wert!! Weiter unten habe ich euch ein paar Brands verlinkt. 

Nur um es auch noch erwähnt zu haben, obwohl ich sicher bin, dass das bereits klar ist: Secondhand ist noch immer die nachhaltigste und wohl auch günstigste Art einzukaufen. Meine Mama hat vor einer Woche 220€ beim Flohmarkt ausgegeben und hat einige Teile für meine Schwester gekauft, die gefühlt 10 Zentimeter pro Monat wächst und somit ständig neue Sachen braucht und für sich hat sie einige wunderbare Cardigans und Kleider mitgenommen. Ein paar Tops waren auch dabei. Also auf auf, zum nächsten Flohmarkt und ein bisschen stöbern! Achja, eine wunderschöne Geldbörse hat sie auch noch ergattert. Nur weil andere es weggeben, heißt es nicht, dass es nicht dein nächstes Lieblingsteil werden kann.

braintree-schal-maas-natur-blazer-1

22 Günstige Fair Fashion Labels

Ich weiß, es sind mittlerweile mehr als 10 haha!

Manche sind eher Mittelmaß, aber dann im Sale leistbar, wenn das Budget klein ist! Tipp: Newsletter abonnieren, dann gibt’s oft Rabattcodes und du erfährst, wenn Sale ist.

Meine Favoriten habe ich extra markiert.

1. Thinking Mu (Mein Favorit)

2. Thought

3. Ethletic (hier gibt es Schuhe – bspw. faire Converse-Alternativen)

4. ARMEDANGELS (Mein Favorit)

5. Jan `n June

6. Maas Natur

7. Twothirds (Mein Favorit)

8. Elementy (Mein Favorit, so tolle Sachen!)

9. Abask

10.  Nomads Clothing

11. Mud Jeans (Mein Favorit, tolle Jeans!)

12. Daily’s 

13. Jyioti

 

Basics:

 

14. Grundstoff (sehr günstig!)

15. Organic Basics

16. Funktion Schnitt (Mein Favorit)

17. Stanley And Stella (Mein Favorit)

18. Greenshirts

19. ThokkThokk

20. Living Crafts

 

(Coole!) Statement-Brands:

 

21. TOO COOL FOR CRUEL (Mein Favorit)

22. Dedicated (Mein Favorit)

23. Womom (Mein Favorit)

 

 

PS: Bei vielen Labels bekommt man einen 10% Rabattcode, wenn man den Newsletter abonniert.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Anja 25. August 2018 at 7:18 pm

    Oh DANKE für den tollen Artikel!! Bin zwar eh immer am stöbern aber freue mich immer wenn ich neue Labels finde. Was ich noch sehr vermisse sind Seiten wo man gebrauchte Fair Fashion bekommt….Da finde ich irgendwie sehr wenig. Danke nochmal für den Tollen Artikel !Glg <3

  • Reply alina3611 9. Januar 2018 at 4:36 pm

    Hi Justine ,
    ich habe die Beschreibung des Asos Green Room über sich selbst so verstanden, dass die Produkte entweder fair oder aus Biobaumwolle oder etc sind. Leider habe ich keine weiteren Infos gefunden und bei Asos hat man meine Frage anscheinend nicht richtig verstanden. Haben deine Recherchen da irgendwie mehr ergeben – kann man sich bei allen Produkten auf eine faire Herstellung verlassen (hätte zB Cheap Monday eher anders eingeschätzt)? Das gleiche Problem habe ich bei Cyroline, in deren Shop ja auch andere Marken vertrieben werden. Weißt du zufällig, ob die die gleichen Standarts haben? Der Verkäufer konnte mir dazu leider wieder keine Auskunft geben.
    Liebe Grüße und Danke schonmal, auch für die tolle Liste!
    Alina

  • Reply Jenni 4. Oktober 2016 at 9:35 am

    Liebe Justine!

    Auch ich finde die Auswahl der Labels sehr gelungen – und finde überhaupt die Idee, einen Artikel über preisgünstige faire Kleidung eine sehr gute Idee. Viele Interessent*innen scheuen sich leider noch immer vor dem Umstieg auf Fair Fashion, weil sich das Vorurteil, die Teile seien unbezahlbar, leider hartnäckig hält. Aber das ist – wie du ja hier unter anderem beweist – absolut nicht der Fall – und zum anderen stellt sich unabhängig davon ja auch die Frage, ob nicht vielleicht eher konventionelle Kleidung zu billig als dass Fair Fahion „zu teuer“ ist…

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply Elisabeth 2. Oktober 2016 at 10:53 am

    Oh toll, danke für diese Auflistung, die kommt für mich genau richtig! Ich brauche ein paar Ergänzungen zu meinem Kleiderschrank und möchte die gerne fair kaufen hab aber kein riesige Budget dafür.
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

  • Reply Anna 1. Oktober 2016 at 3:04 pm

    Was für eine tolle Zusammenstellung, liebe Justine! Ganz großartig!

  • Reply roberta-thestore 1. Oktober 2016 at 10:59 am

    Tolle Zusammenstellung, Justine! Elementy kannte ich auch noch nicht und die gefallen mir super! Zwecks Shopping: Schaut doch auch mal in euren local Shops nach den Marken! Die gibt es bestimmt häufiger als ihr denkt und ihr habt die Sachen direkt und müsst euch keine Gedanken ums Verschicken / Rücksenden machen. Spart ja auch CO2 🙂 Liebe Grüße von Daniela

  • Reply Lary 1. Oktober 2016 at 10:15 am

    Tolle Idee so einen Artikel zu schreiben! 🙂

  • Reply Eigenmuse 30. September 2016 at 11:18 pm

    Tolle Auswahl

  • Reply Hannah 30. September 2016 at 11:07 am

    Danke für deine Tipps, echt super 🙂 Sehr gut, dass du second-hand erwähnst, für mich das beste und kreativste Shoppen der Welt <3
    Liebe Grüße 🙂
    http://easypeasy-vintage.blogspot.be/

  • Reply Lysanne 30. September 2016 at 10:28 am

    Die Idee ist wirklich super! 🙂 Ich würde auch gerne bei den Labels bestellen, mich halten allerdings immer die Rücksendekosten von Deutschland nach England ab.

    • Reply Justine 30. September 2016 at 12:21 pm

      Hi Lysanne, soweit ich weiß kommen bspw. Braintree und Nomads aus England und die Rücksendekosten sind gratis (oder günstiger als für Österreich oder Deutschland) 🙂 schau dir das am besten mal auf deren Website unter Return an! Ganz liebe Grüße, Justine

      • Reply Lysanne 30. September 2016 at 12:27 pm

        Die Rücksendekosten von Deutschland aus müssen leider bezahlt werden. Das ist ja das hinderliche 🙁

        • Reply Justine 30. September 2016 at 12:32 pm

          Aaaaaahh das habe ich falsch verstanden, ich dachte du willst nach England bestellen :-O Maas Natur bietet zumindest gratis Rücksendung innerhalb Deutschland an! Die haben superviel Auswahl. Halt eher schlichte Sachen 🙂 ganz liebe Grüße, Justine

  • Reply Barbara 30. September 2016 at 8:39 am

    Eine gute Auswahl, die du da gemacht hast. Ich finde halt besonders Armedangels total einsteigerfreundlich, weil die Designs einfach viele ansprechen.
    Und großartig, dass du Secondhand erwähnst! 😉

  • Reply Lena 29. September 2016 at 8:10 pm

    Danke für die tolle Liste! Genau so etwas hatte ich mal gesucht 🙂 Klar muss einem bewusst sein, dass man für Fair Fashion auch mal mehr Geld in die Hand nehmen muss. Aber ein paar Spartipps können schließlich nie schaden 😉

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  • Reply Laura 29. September 2016 at 1:31 pm

    Lieben Dank für diese tolle Liste!

    Und was das Flohmarkt-Shoppen anbelangt, bin ich voll und ganz auf deiner Seite. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern macht einfach riesen Spaß. Schließlich weiß man nie, was man beim nächsten Besuch entdecken wird 🙂

    http://thankthat.com/

  • Kommentar verfassen