Frühling, Herbst, Herzhafte, vegane Rezepte, Rezepte, Sommer, Winter

Knusprige vegane Pfannenbrote mit Süßkartoffelcreme & Jungzwiebel-Shiitake in Sojasauce

Heute gibt’s eine Variante vom beliebten veganen Pfannenbrot mit homemade Toskana-Aufstrich, das ihr vielleicht noch vom letzten Sommer kennt. Die knusprigen Pfannenbrote (schnell gemacht, versprochen!) sind die Basis. Darauf wird dann eine leckere Kichererbsen-Süßkartoffelcreme gestrichen. Ähnelt Süßkartoffel-Hummus, ist aber durch die Hefeflocken würziger. Und darauf wiederum wird eine ganz fabelhaft-köstlich asiatische Shiitake-Jungzwiebel-Pfanne getürmt, die nur mit etwas Sojasauce und optional Thymian verfeinert wurde und unheimlich intensiv schmeckt. Das Rezept ist eigentlich für’s ganze Jahr geeignet, weil es ja nicht ganz durchgehend, aber zumindest viele, viele Monate lang, Pilze und Süßkartoffeln aus Österreich gibt. Auch Thymian ernten wir fast das ganze Jahr hindurch auf Balkonien. Oh und Jungzwiebeln gib’s auch (gefühlt) das ganze Jahr beim Bio-Bauernmarkt. Die Kombi macht sich zieeeemlich gut. Ich bin gespannt, wie ihr die veganen und glutenfreien Pfannenbrote findet. Lasst es mich wissen!

 

Pfannenbrote mit würziger Süßkartoffelcreme und Jungzwiebel-Shiitake in Sojasauce
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
Pfannenbrote
  • 100 g Vollkornreismehl*
  • 100 g Hafermehl* (fein gemixte Haferflocken)
  • 12 g Weinsteinbackpulver
  • 180 g ungesüßter Sojajoghurt
  • 5 EL geschrotete Leinsamen (ganze Leinsamen kurz in den Mixer)
Shiitake-Jungzwiebel-Pfanne
  • 200 g Pilze (Mischung aus Shiitake und Champignons)
  • 100 g Jungzwiebel
  • 1 Schuss (glutenfreie) Sojasauce
  • optional: Thymian
Süßkartoffelcreme
  • 100 g Süßkartoffel (Gewicht ohne Schale)
  • 50 g Kichererbsen
  • 2 EL kaltgepresstes Öl (Camelina oder Olivenöl)
  • 1/2 halbe Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1-2 TL Hefeflocken
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Du brauchst außerdem
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kokosöl
Zubereitung
  1. Lass die geschroteten Leinsamen (ganze Leinsamen kurz in den Mixer) kurz in 5EL Wasser quellen.

  2. Schäle die Süßkartoffel, schneide sie klein und dünste sie in Wasser, bis sie schön weich ist.

  3. Vermische alle Zutaten für's Pfannenbrot, füge auch Salz hinzu und lass es kurz quellen.

  4. Erhitze ein wenig Kokosöl in einer (beschichteten) Pfanne und brate zwei Pfannenbrote raus. Mach sie nicht zu dick.

  5. Schneide die Zwiebel und den Knoblauch klein und röste beides mit wenig Kokosöl an.

  6. Gib beides mit den anderen Zutaten für die Süßkartoffelcreme und etwa 70-90ml Wasser in den Mixer. Nimm erst einmal weniger Wasser. Füge nach Belieben mehr hinzu. Mit Salz abschmecken.

  7. Schneide die Jungzwiebel klein und röste die Stücke mit den Pilzen, ein wenig Kokosöl, Sojasauce und optional ein wenig Thymian an.

  8. Streiche die Süßkartoffelcreme auf die warmen Pfannenbrote und türme dann die heiße Pilzpfanne darauf. Verfeinere mit Pfeffer.

  9. Lass es dir schmecken!

Anmerkungen

* Du kannst auch mit anderen Mehlsorten experimentieren. Ich habe es jedoch nur mit dieser Kombi ausprobiert.

 

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Lydia H. 3. April 2020 at 11:38 am

    Die Pfannenbrote sind unheimlich lecker geworden! Die ganze Familie ist begeistert. Danke für deine Rezepte Justine! Liebe Grüße aus Bayern, Lydia

    • Reply Justine 3. April 2020 at 11:38 am

      Danke dir Lydia, das freut mich sehr 🙂

  • Reply chinazorominyi 26. März 2020 at 2:33 pm

    The pictures looks amazing. I love the ingredients and i am going to try it out. Thank you so much.

  • Reply Dani 25. März 2020 at 10:25 am

    Hab sie gestern nachgebacken. Hab alle Mehlsorten im Vitamix selbst gemacht und auch die Leinsamen geschrotet. Leider sind sie bei mir sehr bröckelig geworden. Gar nicht als richtiger Teig. Meine Leinsamen waren auch viel besser einzeln zu erkennen als bei dir auf dem Bild. Lässt du sie fast zu Mehl verreiben vom Mixer? Damit sie dann auch bessere Klebeeigenschaften entwickeln? Lecker war es trotzdem, nur hab ich mich über die Konsistenz geärgert und würde gerne meinen Fehler finden…

    • Reply Justine 3. April 2020 at 10:25 am

      Hi liebe Dani, danke dir für dein Feedback! Ehrlich gesagt kann ich mir das gar nicht erklären. :-O Ich habe mittlerweile viel positive Rückmeldung zu den Pfannenbroten bekommen, oft auch mit Foto via Insta Nachrichten und es sah nie bröckelig aus 🙂 Vielleicht solltest du die Leinsamen etwas stärker schroten. Zu Mehl habe ich sie jedoch nicht verarbeitet. Du könntest ein paar mehr Leinsamen und Wasser nehmen und sie etwas länger quellen lassen. Das könnte helfen 🙂 Ich freu mich, wenn du mir nochmal Feedback gibst. Alles Liebe, Justine

  • Reply Helen 17. März 2020 at 5:49 am

    Tolles Rezept. Wird am Wochenende sofort probiert. Sollen die Pilze bei Schritt 7 mitgedünstet werden oder wie werden die vor dem Belegen verarbeitet?

    • Reply Justine 17. März 2020 at 3:29 pm

      Hi Helen, gut dass du schreibst, da waren ein paar Fehler in den Zubereitungsschritten, weil anscheinend die letzte Version nicht gespeichert wurde. Alles ausgebessert und ja, Pilze mit anrösten! Lass mich dann gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat 🙂

  • Reply Julia 14. März 2020 at 5:25 pm

    Hi Justine,

    Meinst du es klappt auch mit weißem Reismehl gut? Oder ggf. etwas Buchweizenmehl zum hellen Reismehl dazu mischen?
    Sieht jedenfalls fantastisch aus!

    • Reply Justine 14. März 2020 at 5:35 pm

      Na klaro, das sollte gar kein Problem sein! Viel Freude damit 🙂 Danke dir.

  • Reply carlakatharina 13. März 2020 at 8:53 am

    mhmm das schaut so gut aus – ich liebe deine kreativen Rezepte!

    happy weekend!

    carla

    • Reply Justine 14. März 2020 at 10:12 am

      Danke dir Carla 🙂 Das wünsche ich dir auch!

    Kommentar verfassen