Fashion

Hemp Stories – Hanf als Alternative zu Baumwolle

Heute trage ich zur Abwechslung mal wieder blau… Mein neue Hose von People Tree ist einfach so bequem und definitiv ein Must-Have für den Frühling/Sommer. Da konnte ich nicht widerstehen und entgegen meinem Vorhaben, weniger blau am Blog zu präsentieren, landete sie nun doch in diesem Beitrag, gemeinsam mit ihrer blauen, veganen Freundin Sophie, der Croco-Tasche 😉
Doch der Fokus dieses Beitrags liegt auf HempAge, einer Marke, die ich euch heute ein wenig näher vorstellen möchte. Das schöne, flattrige, anthrazitfarbene Strickshirt, das ihr auf den Fotos seht, ist von HempAge. Wie der Name schon verrät, verarbeitet dieses Label sehr gerne Hanf zu Kleidungsstücken. Das geschieht natürlich unter fairen Bedingungen. Dank Thorsten, der Teil des HempAge-Teams ist, weiß ich nun, dass Hanf viele Vorteile gegenüber Baumwolle hat. Beim Anbau braucht man beispielsweise nur 1/20 der Menge an Wasser, die man für den Anbau der Baumwolle braucht. Hanf wächst außerdem weitaus schneller als Baumwolle und hat eine reinigende Wirkung auf den Boden, während beim Baumwoll-Anbau eine Versalzung der Böden durch intensive Bewässerung stattfinden kann. Ein weiterer Pluspunkt: Beim Hanf-Anbau ist keinerlei Einsatz von Pestiziden und Herbiziden notwenig.
Dass Hanf eine solch großartige und nachhaltige Alternative zu Baumwolle ist, war mir ehrlich gesagt nicht bewusst. Weitere spannende Infos gibt’s nun in Form eines Interviews für euch:

DSC_0804

Vielen ist noch nicht bewusst, dass man Hanf zu Klamotten verarbeiten kann. Wie seid ihr darauf gekommen bzw. wodurch seid ihr darauf aufmerksam geworden?
Unser CEO Robert Hertel wurde erstmals durch seine Großeltern und das Heimatmuseum (Nürnberg) auf Hanf aufmerksam. Was viele nicht wissen, bis zum 2. Weltkrieg war Hanf im Textilbereich ein sehr beliebter Rohstoff. Durch einen Geschäftskontakt von Herrn Hertel, der handgewebten Hanfstoff aus dem goldenen Dreieck importierte, kam die Idee ins rollen.

Von der Pflanze zum Stoff: Wie kann man sich die Verarbeitung vorstellen, sodass letztendlich ein Shirt entsteht?
Das Spezielle bei der Verarbeitung von Hanf ist, dass zuerst die Fasern von den Schäben (Holzanteil in der Pflanze) getrennt und anschließend vereinzelt werden müssen. Nachfolgend hast du noch ein paar Infos zu unserer Produktion in China: Die Fasergewinnung erfolgt in der chinesischen Provinz Shanxi. Unter anderem übernehmen kleine bäuerliche Betriebe Ernte, Rösten und Trocknen der Hanffasern. Anschließend werden diese Fasern in Natronlauge degummiert. Dabei werden die Pektine von der Faser gelöst. Die Natronlauge wird anschließend durch eine moderne Kläranlage neutralisiert. Der hierbei ent-stehende Stickstoffdünger kann für andere Pflanzen verwendet werden. Die Hanfpflanzen, welche für unsere Produktion verwendet werden, benötigen keinen Dünger, da dies zu einer Verschlechterung der Faserqualität führen würde.
Das Garn wird anschließend in einem GOTS1-betriebszertifizierten Unternehmen zu fertigen Stoffen weiterverarbeitet. Die Stoffe werden in einer ebenfalls betriebszertifizierten Färberei gefärbt, welche sich in direkter Umgebung zu unserer Weberei befindet. Die Färberei verwendet ausschließlich Farben, die den Richtlinien des GOTS entsprechen.

Wie ist der Name HempAge entstanden? Hemp kann ich mir erklären, doch warum Age?
Es gab damals mehrere Optionen hinsichtlich der Namensgebung, HempAge war eine davon und sollte den Wunsch zum Ausdruck bringen ein Hanfzeitalter einzuleuten. Ausschlaggebend war letztendlich, dass der Domainname noch nicht vergeben war.

DSC_1090

DSC_0674

Welche besonderen Eigenschaften hat ein Hanf-Kleidungsstück?
Intensive Feuchtigkeits-Aufnahme und schnelle Abgabe erzeugen ein kühlendes Tragegefühl, das man in heißen Sommern nicht missen möchte. Dazu unterdrücken die Fasern die Entstehung von Gerüchen. Diese Vorzüge haben Sie, insofern Sie auf chemische Beschichtungen verzichten, ausschließlich bei Hanftextilien. Und im Gegensatz zu seinen chemischen Nachahmern bleibt dem Hanftextil diese Eigenschaft dauerhaft in ganz China noch heute zu finden: Mischkulturen mit Hanf zum Schutz vor Schädlingen erhalten. Eine mikroelektronische Ladung entsprechend der menschlichen Haut und ein bei vergleichbarer Stoffdichte höherer UV-Schutz sind in diesem Zusammenhang noch anzufügen.

Was ist euer liebstes Teil aus der aktuellen Kollektion und warum?
In der FS16-Kollektionen machen sich besonders die neuen Qualitäten im Flachstrickbereich bemerkbar, zu denen unser Produzent mittlerweile imstande ist. Hoddie Jim (LZ 358) ist hierfür ein hervorragendes Beispiel.
Außerdem werden wir voraussichtlich ab Herbst eine neue Hanfjeans aus neuer Produktionsstätte anbieten können, welche zukünftig einen wichtigen Platz in unserem Sortiment einnehmen wird.

DSC_0823

DSC_0715

DSC_1120

DSC_0669

DSC_0731

 


Was ich trage (100% vegan, bis auf die Schuhe wurde außerdem alles unter fairen Bedingungen produziert): People Tree Hose (nutze den Code JUSTINE10 um 10% Rabatt im People Tree Onlineshop zu bekommen), HempAge Shirt, bu Designs Armband, Dick Moby Sonnenbrille, Alexandra K Tasche, Jeffrey Campbell Schuhe

Previous Post Next Post

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply 【ᐅᐅ】Hanf im Glück: Das legale Milliardengeschäft mit Cannabis | PROFIL - Mai 2018 1. Mai 2018 at 8:43 am

    […] oder -T-Shirt greift und ob andere Industrieländer den Trend aufgreifen. Aber was ist ökologische Kleidung aus Naturfasern. Durch die spezielle Faser des Hanfes, ist der Hanf ähnlich der Seide mit den […]

  • Reply Marisa 29. April 2016 at 2:52 pm

    Super coole Hose und ich liebe die Tasche <3

    Liebe Grüße, Marisa

    http://www.myfairladies.net

  • Reply Lena 28. April 2016 at 2:22 pm

    Ich hatte Hanf auch gar nicht so auf dem Schirm. Toll, dass du diese Alternative zu Baumwolle einmal genauer vorgestellt hast 🙂 Vor allem dieses kühlende Tragegefühl klingt für den Sommer ja perfekt!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  • Reply Kathi 26. April 2016 at 9:17 am

    Ich finde es gar nicht schlimm, dass du hier so viel blau zeigst, die Farbe mag ich nämlich auch sehr gerne! Dein Outfit gefällt mir seeehr gut, elegant und trotzdem lässig. Die Tasche – ein Traum 🙂

    Liebe Grüße
    Kathi
    The constant efforts

  • Reply Lary 25. April 2016 at 8:05 pm

    Die Hose sieht toll aus, ich hätte sie gerne noch mal komplett gesehen. Das Hanf so spannend ist wusste ich auch nicht, wirklich toll!

    Liebste Grüße,
    Lary

  • Reply Laura 25. April 2016 at 2:59 pm

    Von mir aus kann es hier noch ganz viel BLAU geben 😉 Davon habe ich nämlich nie genug. Tolles Outfit und tolles Label. Lieben Dank fürs Weitersagen!

  • Reply Edith 25. April 2016 at 11:36 am

    Das klingt ja super interessant 🙂
    http://thehappyvegangirl.com/

  • Reply Leonie 25. April 2016 at 10:37 am

    Liebe Justine, wie spannend, damit habe ich mich bisher auch noch nicht auseinandergesetzt. Hanf hört sich als Rohstoff allerdings wirklich sehr interessant an!
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

  • Reply Ruhrstyle 25. April 2016 at 8:40 am

    Ein wirklich tolles und informatives Interview. HempAge habe ich mir auch schon angesehen und ich finde diese Marke klasse.

    viele Grüße Rebecca

  • Kommentar verfassen