Herzhafte, vegane Rezepte, Rezepte, Salat, Schnelle, vegane Lunchbowls, Sommer, Vegan BBQ

Der ultimative, saftige Nudelsalat für den Sommer [vegan, glutenfrei]

Der ultimative, vegane Nudelsalat ist tatsächlich das beliebteste Gericht bei meiner Family. Einfach jeder mag ihn. Egal wohin man ihn mitbringt, die Leute sind begeistert. Ob zur Grillparty mit der Großfamilie oder zum Brunch mit Freunden. Mit diesem gesunden Pastasalat bist du verryyy good to go. Tatsächlich ist der Nudelsalat bereits vor vier Jahren als Rezept auf dem Blog gelandet und war somit eins meiner allerersten Rezepte. Ich hab das nun noch ein wenig verfeinert, erneuert und bessere Fotos gemacht. Here we go! Vorhang auf für das Revival des super saftigen, sommerlichen Nudelsalates, mit dem du garantiert alle Foodie-Herzen eroberst. Und das mit echt wenig Aufwand! 

Damit machst du dich nicht nur bei Veggies beliebt: Der ultimative, vegane Pastasalat schmeckt einfach jedem. Versprochen!

EAT THE SEASONS: Mal wieder steckt nur saisonales Gemüse in diesem Gericht. Spinat, Petersilie, Tomaten und Microgreens, all das bekomme ich aktuell aus der Region.

Der ultimative vegane Nudelsalat

Die Zutaten genügen für etwa drei Personen.

Zutaten
  • 200 g Reisvollkornpasta (oder andere Pasta deiner Wahl)
  • 350 g Kirschtomaten
  • 15-20 g Petersilie (gerne mit Stiel)
  • etwa 120 g (rote) Zwiebeln (je nach Größe)
  • 60 g frischer (Jung)spinat oder Rucola
  • 70 g getrocknete Tomaten (schön weich!)
  • 6-7 EL Olivenöl (oder anderes kaltgepresstes Öl)
  • Pflanzensahne nach Belieben (Sojasahne oder homemade Cashew Sahne)
  • 1 EL Kokosöl (oder anderes Öl zum braten)
  • Salz
  • Pfeffer
  • optional: geschälte Hanfsamen
Zubereitung
  1. Die Pasta wie gewohnt abkochen.

  2. Zwiebeln klein schneiden und mit Kokosöl anbraten. Die Tomaten halbieren (oder vierteln) und hinzufügen. Kurz anrösten, bis sie schön weich sind (siehe Fotos). Abkühlen lassen.

  3. Den Spinat klein schneiden. Wenn du Jungspinat verwendest, kannst du dir das klein schneiden sparen. Bei Rucola schneide ich meist einmal in der Mitte durch. Außerdem die Petersilie klein schneiden. Die Stiele schneide ich immer sehr klein. Falls du keine Stiele mit hinein geben magst, brauchst du weniger als 15-20g, da die Stiele mehr wiegen, als die Blätter.

  4. Die Pasta abseien, mit Olivenöl vermischen und abkühlen lassen.

  5. Getrocknete Tomaten klein schneiden.

  6. Mische nun alle Zutaten zusammen und füge nach Belieben Pflanzensahne hinzu. Ich gebe bei dieser Menge schon mindestens 70g hinzu, oder auch mehr! Mach das einfach nach Gefühl. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Tipp: Falls du den Nudelsalat nicht sofort isst, sondern mitnimmst, empfehle ich, die Kräuter und den Spinat/Rucola obendrauf zu drapieren und erst später unterzurühren. Wenn der Salat recht lange transportiert wird, kannst du Kräuer/Spinat/Rucola auch in einem kühlen, feuchten Baumwollsäckchen transportieren und kurz vor dem Verzehr klein schneiden und untermischen. Die Sahne würde ich ebenfalls erst kurz vor dem servieren hinzufügen. Eventuell brauchst du dann auch nochmal ein wenig Öl. Lass es dir schmecken!

 

So sieht der Nudelsalat mit Rucola statt Spinat aus. Ich mag beide Varianten total gerne!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Johanna 31. August 2019 at 12:13 pm

    Liebe Justine,
    habe den Salat eben gemacht – der ist super lecker! Habe Dinkelnudeln verwendet und noch ein bisschen Balsamico und Agavendicksaft zu den Tomaten in die Pfanne gegeben 🙂
    Liebe Grüße, Johanna

  • Reply Melanie 22. August 2019 at 11:44 pm

    Hmm hört sich gut an! 🙂 Wird ausprobiert, danke!

  • Reply Anja Kulmann 22. Juni 2019 at 2:47 pm

    Liebe Justin, das sieht sooooo gut aus das ich es unbedingt probieren muss!! Kann man die Pflanzensahne (ich nehme immer diese von Soja Cousine) ohne sie aufzukochen dazu mischen? Sorry bin da noch totaler Anfänger 😛 Lg,Anja

    • Reply Justine 22. Juni 2019 at 5:03 pm

      Hi Anja, genau, die kannst du einfach „roh“ dazu tun 🙂 Bin gespannt, wie du ihn findest!! 🙂 Liebe Grüße, Justine

  • Reply Christine 29. Mai 2019 at 9:38 am

    Hmm … dein Rezept hört sich sehr lecker an. Ich könnte mir auch geröstete Pinien- oder Sonnenblumenkerne sehr gut darin vorstellen. Liebe Grüße, Christine

    • Reply Justine 6. Juni 2019 at 9:36 am

      oh ja das klingt lecker – der gewisse Crunch Faktor!! Danke dir 🙂

    Kommentar verfassen