Food, Herbst, Süße, vegane Rezepte, Weihnachtsrezepte, Winter, Zuckerfrei Backen

Saftig-fluffige Kürbis-Pancakes [vegan, glutenfrei, zuckerfrei]

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Und ob’s da überhaupt so viel zu sagen gibt, außer: Macht die Dinger nach. Schnell! Herbst in Pancake-Form. So sieht’s aus. Die veganen Pancakes sind zuckerfrei, glutenfrei, fluffig uuuund saftig. Jawohl! Für die Kürbis-Pancakes habe ich übrigens zum allerersten Mal eine Mehlmischung verwendet. Bisher hab ich mich dagegen gesträubt. Dabei ist da gar nichts schlimmes drin. Zumindest in der, die ich verwendet habe nicht. Reisvollkornmehl, Maisstärke, Hirsevollkornmehl und Guarkernmehl. Ich werde demnächst mal schauen, ob es die Mehle im Unverpackt-Laden gibt und selbst eine Mischung herstellen.

Oh, es gibt doch noch was zu sagen! Ahornsirup, Agavendicksaft und Co verwende ich zuhause nur noch sehr selten. Datteln, Dattelpaste, Rosinen, Äpfel, Apfelmus, Birne und Ähnliches – also Obst und Trockenobst – genügen mir zum Süßen meist völlig. Bei Pancakes ist das aber irgendwie anders haha. Da passen Agavendicksaft und Ahornsirup einfach sooo prächtig dazu. Alternativ kann man natürlich auch eine lecker cremige Dattelpaste dazu kombinieren. Ooooder ihr lasst das Süßungsmittel weg und esst Fruchkompott oder Ähnliches zu den Pancakes. Auch super!

Gesunde, vegane Kürbis-Pancakes, die so gar nicht gesund schmecken!

Dank des Makro-Ojektivs, das bei mir secondhand eingezogen ist, konnte ich die Konsistenz der Pancakes sehr gut einfangen. Ne gute Mischung aus saftig und fluffig. 

Fluffig-saftige, vegane und glutenfreie Kürbispancakes
Portionen: 6 Pancakes
Zutaten
  • 230 g Hafermilch oder andere Pflanzenmilch (meine war nicht so sämig und nicht so wässrig, gute Mischung!)
  • 100-110 g Hokkaido Kürbis (Gewicht nach dem abkochen und mit Schale) - 110 g für stärkeren Kürbis-Geschmack
  • 90 g saftiger Apfel
  • 160 g Mehl* (siehe weiter unten)
  • 14 g Weinsteinbackpulver
  • 15 g Apfelessig
  • Süßungsmittel** deiner Wahl. Z.B: Dattelpaste (Datteln und Milch fein pürieren), Agavendicksaft, Ahornsirup, etc.
  • Kokosöl
Zubereitung
  1. Den Kürbis klein schneiden und mit ein wenig Wasser andünsten, bis er weich ist. Oder den Dampfgarer nutzen.

  2. Kürbis, Milch und Apfelstücke (oder geriebener Apfel) in den Mixer geben. Fein mixen.

  3. Füge Mehl hinzu. Mit dem Schneebesen verrühren, bis ein feiner Teig entsteht.

  4. Füge Backpulver hinzu. Gieße den Apfelessig genau über das Backpulver. Sprudelt so schön!

  5. Alles gut vermischen.

  6. Erhitze ein wenig Kokosöl in einer Pfanne. Brate die Pancakes auf beiden Seiten wenige Minuten an. Mach sie nicht zu dünn!! Du kannst bereits in der Pfanne das Süßungsmittel hinzufügen, oder später. Als dritte Möglichkeit kannst du es natürlich auch bereits zum Teig hinzufügen. Das habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.

  7. Verfeinere mit dem Süßungsmittel deiner Wahl. Du kannst noch frisches Obst, Joghurt und Nüsse oder Fruchtkompott/Marmelade dazu servieren.

Anmerkungen

*Ich habe folgende Kombinationen ausprobiert: 60 g Hafermehl und 100 g Alnavit Mehlmischung. 60 g Buchweizenmehl und 100 g Alnavit Mehlmischung. Und drittens 160 g Alnavit Mehlmischung. Alle drei Kombis funktionieren wunderbar, aber die mit Buchweizenmehl mochte ich am meisten. In der Alnavit Backmischung steckt folgendes: Reisvollkornmehl, Maisstärke, Hirsevollkornmehl, Guarkernmehl. -- Alternativ funktioniert es sicher auch mit anderen Mehlsorten.
**Du musst natürlich kein Süßungsmittel verwenden. Mir persönlich sind sie ohne irgendwas nicht süß genug, aber das ist echt Geschmackssache. Alternativ kann man auch Fruchtkompott oder zuckerfreie Marmelade dazu essen.

 

 

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply lilithslittleblog 29. Oktober 2019 at 12:07 pm

    Hi Justine,
    ich mache gerade deine Pfannekuchen, schälst du den Apfel, oder mixt du ihn mit Schale in den Teig?
    LG,
    Lilith
    ps ich liebe liebe liebe deinen Blog!

    • Reply Justine 29. Oktober 2019 at 3:26 pm

      Hi liebe Lilith, danke dir sehr für deine lieben Worte, ich freue mich riesig darüber! 🙂
      Auch wenn es jetzt schon zu spät ist: Ich mixe den Apfel mit Schale.

      Liebe Grüße, Justine

  • Reply Katharina 25. Oktober 2019 at 6:07 pm

    Mann würde ich mich gern mal von Dir bekochen lassen – das sieht ja schon wieder unverschämt lecker aus. Kann ich mir auch gut in salzig vorstellen – einfach ohne Süßungsmittel und mit schönem Topping (Kräuter, Hanfsamen, karamellisierte Ziebeln…). Danke für eine fantastische kulinarische Inspiration mehr und liebe Grüße, Katharina

    • Reply Justine 28. Oktober 2019 at 9:44 am

      Danke dir für deine lieben Worte Katharina 🙂 Oh ja, genau das habe ich mir auch schon gedacht, aber noch nicht ausprobiert. Ich will statt Kürbis auch mal Süßkartoffel nehmen und dazu dann „Frischkäse“, Hanfsamen und gedünstetes Gemüse essen, vielleicht wird das lecker 🙂 Hab einen tollen Tag! LG Justine

  • Reply verena 23. Oktober 2019 at 3:19 pm

    Liebe Justine,

    seit längerem schon folge ich nun deinem Blog und bin super glücklich über den Input.
    Ich glaube meinen ersten Blog habe ich vor 12 Jahren gelesen. Mittlerweile bin ich nicht mehr interessiert an „Fashion“, Designern,… und allgemein sehr konsumkritisch. Dein Blog ist der einzige, auch unter den Öko-Blogger*innen, den ich getrost lesen kann, da ich dich super konsequent und glaubhaft finde und ich mich sehr mit deinem Leben identifizieren kann. Danke dafür <3

    Das Rezept ist das erste, dass ich von dir ausprobiert hab. Ich habs meinem Freund, der kein Kürbisfan ist, zum Pre-Geburtstags-Frühstück gemacht. Und er hats geliebt 🙂 Ich auch!
    Das Mehl hab ich übrigens komplett durch Dinkelmehl 630 ersetzt und gebraten habe ich in Sonnenblumen-Bratöl, dass ich da hatte.

    Herzlich grüßt
    Verena

    • Reply Justine 24. Oktober 2019 at 9:53 am

      Hi liebe Verena,
      danke dir sehr für dein Kommentar 🙂 Deine Worte bedeuten mir so viel!! Danke dir.
      Ich freu mich, dass euch die Pancakes geschmeckt haben 🙂 Alles Liebe, Justine

  • Reply Caroline 22. Oktober 2019 at 7:40 am

    Achja-das Hirsemehl, das sie haben,ist eben sehr fein.Backpulver und Essig gibts auch offen-hab ich vergessen.

    • Reply Justine 24. Oktober 2019 at 9:52 am

      Danke dir sehr für die Info Caroline 🙂 Ich habe Rosacea, da soll man Kaffee meiden. Alkohol trinke ich schon seit vielen Jahren nicht. Schmeckt mir nicht. Gluten tut der Darmschleimhaut nicht gut, deshalb meide ich es 🙂 LG Justine

  • Reply Caroline 22. Oktober 2019 at 7:36 am

    Hallo-werde ich natürlich ausprobieren.In dem Lieber Ohne-bei mir im 6. Bezirk gibt es offenes Hirse und Buchweizenmehl und alles andere kann man malen lassen-also Reis z.b.Ich weiss aber nicht,warum du kein Gluten nimmst-das hast mir leider noch nie verraten, aber es würde mich echt intressieren.Und das Mit Kaffee und Alkohol verstehe ich auch nicht ganz.Alles Liebe und danke für das Rezept

    • Reply Sabine 23. Oktober 2019 at 1:04 pm

      Liebe Justine, da ich Maisprodukte vermeiden miss, würde ich gerne die Mehlmischung ersetzen. Meinst du, man könnte dann einfach 100 g Mehlmischung durch je 50 g Reis – und Hirsemehl ersetzen? Statt Maisstärke dann Kartoffelstärke . Und Mit dem Guakernmehl weiß ich noch nicht.
      Danke und liebe Grüße
      Sabine

      • Reply Justine 24. Oktober 2019 at 9:51 am

        Hi Sabine, ich glaube das sollte gar kein Problem sein 🙂 Eventuell funktioniert es auch ganz ohne Stärke! Lass mich dann gerne wissen, wie es lief. Ganz liebe Grüße, Justine

    Kommentar verfassen